Der Neustartbonus der L-Bank startet am 1. März

Hoffmeister-Kraut besucht Einzelhändler und innerstädtische Akteure

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut besuchte Einzelhändler und innerstädtische Akteure in Neuenstadt am Kocher und Heilbronn. Der stationäre Einzelhandel befindet sich aufgrund vielfältiger Herausforderungen wie der Digitalisierung in einem Strukturwandel. Hoffmeister-Kraut möchte die Innenstädte auch in Zukunft attraktiv und lebenswert erhalten.

Wirtschaftsminister Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut am 25. Mai 2022 hat die Stadt Neuenstadt am Kocher, die Forschungs- und Innovationszentrum Kognitive Servicesysteme (KODIS) sowie die Stadt Heilbronn und dort unter anderem das Kaufmann für Schuhgeschäfte und das Haushaltswarengeschäft Trischler hat besucht. Im Mittelpunkt ihrer Reise stand der Austausch über die Zukunft des Einzelhandels und der Innenstädte des Landes sowie Best-Practice-Ansätze. „Der inhabergeführte, stationäre Einzelhandel befindet sich seit langem im Strukturwandel – insbesondere durch vielfältige Herausforderungen wie die Digitalisierung und den stark wachsenden Online-Handel. In den letzten zwei Jahren kamen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hinzugefügt. Wir unterstützen die Einzelhändler dabei, sich angesichts dieser vielfältigen Herausforderungen zukunftsfähig aufzustellen“, erklärte die Ministerin. „Mein Ziel ist, dass unsere Innenstädte auch in Zukunft attraktiv und lebenswert bleiben.“

Innenstadtberater unterstützen lokale Akteure

In Neuenstadt am Kocher tauschte sich Hoffmeister-Kraut mit Bürgermeister Andreas Konrad und weiteren Stakeholdern über die vom Wirtschaftsministerium geförderten regionalen Projekte aus Berater in der Innenstadt aus. Die Ministerin betonte: „Wenn wir auch in Zukunft attraktive Innenstädte in Baden-Württemberg mit einem breiten Nutzungsmix haben wollen, müssen wir unseren Einzelhändlern eine gute Zukunft sichern. Genau hier setzt unsere Fördermaßnahme Regionalstadt an Zentrumsberater ins Spiel: Der Innenstadtberater unterstützt vor Ort bei der Analyse und Bestandsaufnahme der Innenstädte, entwickelt gemeinsam mit den Akteuren Konzepte für die Weiterentwicklung und unterstützt bei Bedarf auch bei der Umsetzung, wovon insbesondere kleine profitieren und mittelgroße kommunen wie neuenstadt, das bin ich Regionalverband Heilbronn-Franken Ich bin dankbar, dass er sich für diese anspruchsvolle Aufgabe in seiner Region beworben hat und freue mich, dass wir gemeinsam die Innenstädte stärken können.“

KODIS erforscht die Zukunft des Handels

Am Fraunhofer IAO/KODIS auf dem Bildungscampus Heilbronn standen der Austausch über Entwicklungsperspektiven für den Handel und die Innenstadt sowie die Besichtigung von Forschungsprojekten im Vordergrund. „Wissenschaft und Innovation sind die Basis für die Zukunftsfähigkeit unserer Städte und Regionen“, erklärte die Ministerin. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir alle Chancen haben, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, wenn wir unsere Kräfte bündeln, die richtigen Netzwerke schaffen und die Rahmenbedingungen für Investitionen und Innovationen auch in schwierigen Zeiten weiter verbessern. Das gilt insbesondere für Stationär.“ Einzelhandel und Innenstädte, die sich mehreren Herausforderungen gleichzeitig stellen müssen.“ Das Wirtschaftsministerium unterstützt KODIS als einen von sechs Projektpartnern der Kompetenzzentrum Smart Services. Das KODIS ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum zur Entwicklung und Umsetzung digitaler Dienstleistungsprodukte und datenbasierter Geschäftsmodelle Dieter-Schwarz-Stiftung wird unterstützt.

Händler in Heilbronn zeigen Erfolgsrezepte

Bei Schuh Kaufmann informierte sich die Ministerin über den Einsatz digitaler Technologien zur Erweiterung des Leistungsspektrums des stationären Handels. Im Schuhgeschäft können die Mitarbeiter per App schnell und einfach feststellen, welche Schuhe in welcher Größe im eigenen Lager oder in den Lagern von rund 5.000 bis 6.000 anderen Schuhhändlern verfügbar sind. Schuhe, die nicht im Shop verfügbar sind, können dem Kunden direkt nach Hause geschickt werden. „Schuh Kaufmann beweist seit Jahren erfolgreich, wie gute Beratung gepaart mit zusätzlichen, auch digitalen Services zum Erfolgsrezept für Händler werden kann. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die digitale Transformation des Handels mit zahlreichen Fördermaßnahmen. Investitionen in digitale Projekte sind seit Jahren durch unsere bewährten Digitalisierungsbonus gefördert werden. Und mit unserem Intensive Beratung zur Zukunft des Handels 2030 fördern wir eine qualifizierte Fachberatung für Händler in den Bereichen Digitalisierung, Strategie und Personal, um Unternehmen direkt bei der Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und der Bewältigung des Strukturwandels zu unterstützen“, sagt Hoffmeister-Kraut.

Bei Tritschler, einem der größten Fachhändler für Haushaltswaren und Geschenkartikel in Deutschland, lag der Fokus auf der Verzahnung von stationären und digitalen Angeboten. Neben einem Onlineshop bietet Tritschler auch eine Showküche, in der Kunden Produkte ausprobieren und in Aktion erleben können. „Mit Ihrer kompetenten Beratung und dem vielfältigen Serviceangebot beweisen Sie einmal mehr, dass kreative Ideen wie eine Showküche den Handel zum Erfolg führen und sich von der Konkurrenz des Onlinehandels abheben können“, betonte die Ministerin und ergänzte: „Die Filiale in Heilbronn wurde kurz vor Ausbruch der Pandemie wiedereröffnet. Daher ist es besonders bemerkenswert, das Geschäft in dieser Zeit am Markt zu halten. Ich bin zuversichtlich, dass sich dieses Vertrauen in den Standort auszahlen wird.“

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus: Mediathek – Bildmaterial von der Pressereise von Ministerin Hoffmeister-Kraut in den Einzelhandel und in die Innenstadt zum Download

Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Ausbau des Zentrums für frugale Produkte und Produktionssysteme

Das Land unterstützt den Ausbau des Zentrums für sparsame Produkte und Produktionssysteme in Stuttgart. Sie …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>