Welt Nachrichten

Die Tories müssen ihr Spiel bei den Verteidigungsausgaben verbessern

Angesichts der Tatsache, dass die Verteidigungsausgaben bei den Wahlen zur konservativen Führung zu einem Diskussionsthema geworden sind, fragen sich einige vielleicht, warum von Rishi Sunak oder Liz Truss erwartet werden sollte, dass sie sich mit diesem Thema beschäftigen, wenn allgemein davon ausgegangen wird, dass es keine Abstimmungen über militärische Angelegenheiten gibt.

Selbstverständlich hat der Krieg in der Ukraine das Thema vorangebracht, aber die Diskussion wird in den Kontext der im März 2021 veröffentlichten Integrierten Überprüfung der Sicherheits-, Verteidigungs-, Entwicklungs- und Außenpolitik gestellt. Innerhalb der Überprüfung wurde viel Wert darauf gelegt, in zu investieren neuartige Formen der Kriegsführung und eine geografische Neigung in der Politik gegenüber der indo-pazifischen Region.

Kaum war die britische Carrier Strike Force letzten Sommer nach Portsmouth zurückgekehrt, trug der übereilte Rückzug aus Afghanistan dazu bei, Wladimir Putin zu ermutigen, seinen Angriff auf die Ukraine in der Überzeugung durchzuführen, dass es dem Westen an Führung und Entschlossenheit mangelte. Ein Landkrieg in Europa war ein scharfer Weckruf und veranlasste eine erneute Überprüfung unserer Verteidigungsausgaben und des Ausgabengleichgewichts zwischen unseren Meeres-, Land- und Luftumgebungen.

Angesichts der zunehmenden Abschreckungseinsätze britischer Streitkräfte in osteuropäischen und baltischen Staaten, die eine gemeinsame Grenze mit Russland haben, müssen die Gesamtgröße und die Fähigkeiten unserer Armee erweitert werden.

Die geplanten Kürzungen der britischen Armee müssen gestoppt werden, unsere Kampfpanzer und gepanzerten Infanterieeinheiten müssen aufgestockt und besser ausgerüstet werden, während vor allem rasch in unsere Feld- und Luftverteidigungsartillerie investiert werden muss.

Natürlich ist eine Betonung neuer Technologien zu begrüßen. Aber ein brutaler Landkrieg in Europa zeigt, dass es immer noch Bedarf an gut ausgerüsteten und trainierten Stiefeln am Boden gibt, um sowohl zukünftige Aggressionen abzuwehren als auch einen Feind zu besiegen. Den konservativen Führungskandidaten sage ich: 3 Prozent des BIP sollten unsere Verteidigungsausgaben sein.


General Lord Dannatt war von 2006 bis 2009 Chef des Generalstabs

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"