Ridepooling wird in Mannheim implementiert

Die Finanzierung von freiwillig organisierten Bürgerbussen wird vereinfacht

Das erfolgreiche Förderprogramm „Flatrate-Verwaltungskosten zur Unterstützung des freiwilligen öffentlichen Verkehrs“ wird vereinfacht und erweitert. Darüber hinaus können Sie eine einmalige spezielle Corona-Beihilfe in Höhe von 2.000 Euro beantragen.

Bürgerbusverbände in Baden-Württemberg können künftig auf ein vereinfachtes und erweitertes Unterstützungsangebot des Landes Baden-Württemberg zurückgreifen. Zu diesem Zweck hat das Verkehrsministerium heute das überarbeitete Finanzierungsprogramm „Pauschale Verwaltungskosten zur Unterstützung des freiwilligen Verkehrs im öffentlichen Nahverkehr“ veröffentlicht. Neben den einfacheren Antrags- und Bearbeitungsverfahren können Antragsteller in diesem Jahr auch eine einmalige Sonderbeihilfe beantragen. „In den letzten Jahren haben sich an vielen Orten im Land Bürgerbusse und andere Angebote für öffentliche Verkehrsmittel herausgebildet. Mit Kreativität und lokalen Ressourcen ergänzen sie das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln und tragen gleichzeitig zum lokalen sozialen Zusammenhalt bei. Mit den neuen Finanzierungsrichtlinien unterstreichen wir die besondere Bedeutung und Wertschätzung dieser freiwilligen Transportangebote “, sagte der Verkehrsminister Winfried Hermann.

Die Härtefallregulierung soll koronabedingte Fehler ausgleichen

Das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln im Land nimmt auch während der Koronapandemie weiter zu. Mittlerweile gibt es in Baden-Württemberg mehr als 250 gemeinsame Transporte für alle Arten von Dienstleistungen. Aber auch hier hat die Pandemie Spuren hinterlassen. Viele Betreiber von Bürgerbussen, Bürgeranruffahrzeugen und Fahrdiensten haben den Betrieb aufgrund der Pandemie vorübergehend eingestellt oder angepasst. Dadurch entfallen die Notwendigkeit von Fahrgeldeinnahmen und anderen Einnahmequellen.

Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat diese Entwicklung beobachtet und gelegentlich die Förderrichtlinien zur Unterstützung des freiwilligen öffentlichen Verkehrs überarbeitet. Betreiber eines solchen Verkehrs können eine einmalige Härteentschädigung in Höhe von zusätzlich 2.000 Euro beantragen.

Die Beantragung einer Finanzierung wird einfacher

Neben der einmaligen Ausgleichszahlung im Härtefall wurde das Verfahren für die pauschale Verwaltungsgebühr erheblich vereinfacht. Die wichtigste Neuerung ist, dass der Zuschuss von 1.500 Euro jährlich pauschal ausgezahlt wird. Es ist nicht mehr erforderlich, die Kosten im Rahmen des Antrags zu berechnen, und es ist kein individueller Nachweis erforderlich. “Das Antrags- und Bearbeitungsverfahren wird somit für alle Beteiligten erheblich vereinfacht”, freut sich Verkehrsminister Hermann.

Verkehrsministerium: Förderprogramme für den öffentlichen Verkehr

Bürgerbus Baden-Württemberg: Beratung und Unterstützung

Weitere Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Mit unserer Kurierdienst Sie erhalten immer alle Änderungen und wichtigen Informationen, die aktuell sind, als Push-Nachricht auf Ihrem Mobiltelefon.

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Gesellschaftsüberwachung und Gesellschaftsbericht BW konzentrieren sich auf die Pflege

Startschuss für die Online-Schulungsplattform „Welfare Learning Campus“

Mit einer neuen digitalen Plattform unterstützt das Land Bürgerinitiativen und Anbieter von haushaltsnahen Dienstleistungen im …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?