Ukraine-Russland NachrichtenWelt Nachrichten

Ukraine: Feldkrankenhausbus-Projekt in Swindon fast abgeschlossen

Ein Projekt zur Umwandlung eines Busses in ein Notfall-Feldlazarett für den Einsatz im Russland-Ukraine-Krieg ist fast abgeschlossen.

Die Sitze wurden durch drei Krankenhausbetten ersetzt und das Fahrzeug wurde mit Wasser und Strom ausgestattet.

Die Busgesellschaft von Swindon übergab das Fahrzeug an die Swindon Humanitarian Aid Partnership (SHAP), die gegründet wurde, um den Menschen in dem vom Krieg zerrütteten Land zu helfen.

Mike Bowden, SHAP-Vorsitzender, sagte, der Bus werde noch in diesem Monat in die Ukraine fahren.

Zuvor legte das Fahrzeug mehr als 500.000 Meilen (804.672 km) zurück und beförderte Passagiere in Dorset und Wiltshire.

Herr Bowden sagte, der gesamte Bus sei mit Sicherungen neu verkabelt worden, damit sich niemand verletzen könne.

„Es sieht ein bisschen gastfreundlich aus. Ist es perfekt? Natürlich nicht, aber wird das Leben der Menschen hier verbessert und möglicherweise gerettet? Ja.“

Natalia, die für das Busunternehmen arbeitet, hat einen Ehemann und zwei Söhne, die im Russland-Ukraine-Krieg kämpfen.

Sie sagte, dass jeder da draußen für die Hilfe dankbar sein wird.

„Liegt uns am Herzen“

„Es wird sehr gut für sie sein. Ich denke, es ist sehr nötig“, sagte sie.

Andrew Wickham, Geschäftsführer der Swindon’s Bus Company, sagte, viele seiner Mitarbeiter seien aus der Ukraine.

„Das liegt vielen unserer Mitarbeiter sehr am Herzen“, sagte er.

„Ich denke, jeder ist sehr stolz darauf, sagen zu können, dass er in der Lage ist, etwas zu tun, um die Bemühungen da draußen zu unterstützen.“

Folgen Sie BBC West auf Facebook, Twitter und Instagram. Senden Sie Ihre Story-Ideen an: bristol@bbc.co.uk

Verwandte Internet-Links

  • Swindons Busunternehmen

Die BBC ist nicht für den Inhalt externer Seiten verantwortlich.

Bild: Swindon Humanitarian Aid Partnership Swindon Humanitarian Aid Partnership

Siehe auch  Der Hedera-Preis steigt, da COFRA Holding dem Hedera-Government-Rat beitritt

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"