Welt Nachrichten

Sehen Sie: Justin Trudeau singt Bohemian Rhapsody in einem Londoner Hotel Tage vor der Beerdigung der Königin

Justin Trudeau sang am späten Samstagabend Bohemian Rhapsody in einer Hotellobby, als er in London war, um Kanada beim Staatsbegräbnis der verstorbenen Königin zu vertreten.

Der kanadische Premierminister, gekleidet in ein malvenfarbenes T-Shirt, stand mit seinen Armen auf einem Klavier, als er sich der Wiedergabe der Queen-Hymne anschloss.

Man konnte ihn Texte singen hören, darunter „Easy come, easy go, little high, little low“ und „Any way the wind blows“.

Das Klavier wurde von Gregory Charles gespielt, einem Pianisten, der Teil der kanadischen Delegation bei der Beerdigung war.

Ein Londoner Bus war vor einem Fenster hinter Mr. Trudeau zu sehen, und draußen schien es dunkel zu sein.

Es war das Fünf-Sterne-Hotel Corinthia.

Zwei Leute, die neben dem Klavier standen, tranken Rotwein, während Mr. Trudeau sang.

In den sozialen Medien tauchte ein Film des Augenblicks auf, in dem Kritiker Herrn Trudeau beschuldigten, „respektlos“ zu sein und keinen angemessenen „Anstand“ zu zeigen.

Sein Büro veröffentlichte daraufhin eine Erklärung, in der er seine Handlungen verteidigte.

Ein Sprecher von Herrn Trudeau sagte: „Nach dem Abendessen am Samstag nahm der Premierminister an einer kleinen Versammlung mit Mitgliedern der kanadischen Delegation teil, die zusammengekommen sind, um dem Leben und dem Dienst Ihrer Majestät Tribut zu zollen.

„Gregory Charles, ein renommierter Musiker aus Quebec und Träger des Ordens von Kanada, spielte Klavier in der Hotellobby, was dazu führte, dass einige Mitglieder der Delegation, darunter auch der Premierminister, hinzukamen.“

Der Sprecher fügte hinzu: „In den letzten 10 Tagen hat der Premierminister an verschiedenen Aktivitäten teilgenommen, um der Königin seine Aufwartung zu machen, und heute nimmt die gesamte Delegation an der staatlichen Beerdigung teil.“

Zu Kanadas Delegation bei der Beerdigung gehörten Herr Trudeau, Herr Charles und 16 weitere Personen, darunter Mark Tewksbury, der olympische Schwimmer, und die Schauspielerin Sandra Oh.

„Das hat viel Spaß gemacht“

Laut der kanadischen Zeitung Globe and Mail saß Herr Charles, 54, am späten Samstagabend am Klavier in der Hotellobby und unterhielt andere Mitglieder der Delegation, darunter Herrn Trudeau, und Hotelgäste.

Herr Charles sagte der Zeitung, das Verfahren für das Staatsbegräbnis der verstorbenen Königin erinnere ihn an karibische Beerdigungen und mischte düstere Momente mit anderen, die das Leben feierten.

Er sagte: „Alle haben zwei Stunden mit mir gesungen. Das war das Gefühl, das hat viel Spaß gemacht.“

Herr Charles sagte, er habe die verstorbene Königin nicht getroffen, aber König Charles zahlreiche Male getroffen. Das erste Mal war vor zwei Jahrzehnten, als er durch Kanada tourte.

Herr Charles sagte, der König sei „sehr lustig, sehr lebenslustig, sehr gut mit Menschen“.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"