Bildung & Wissenschaft

Fraunhofer-Gesellschaft erhält 16,5 Millionen Euro vom Wirtschaftsministerium

Fraunhofer-Gesellschaft erhält 16,5 Millionen Euro vom Wirtschaftsministerium

Die Fraunhofer-Gesellschaft hat im Jahr 2023 eine Förderung in Höhe von 16,5 Millionen Euro vom Wirtschaftsministerium erhalten. Dies verkündete Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut am 20. Dezember 2023. Die Fördermittel dienen sowohl der Grundfinanzierung als auch für Investitionen.

Die wirtschaftsnahen Forschungs- und Transfereinrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft spielen eine wichtige Rolle für die Innovations- und Wirtschaftskraft in Deutschland. Sie fungieren als wichtige Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und sind speziell auf die Bedürfnisse des Mittelstandes ausgerichtet. Ihr Ziel ist es, für die Wirtschaft relevante Technologiefelder in Vorlauf- und Eigenforschung rechtzeitig aufzugreifen und zu erschließen.

Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen in Deutschland und beschäftigt rund 30.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die jährliches Forschungsvolumen beläuft sich auf etwa drei Milliarden Euro, wovon 2,6 Milliarden Euro auf den Bereich Vertragsforschung entfallen. Rund zwei Drittel des Forschungsvolumens werden mit Aufträgen aus der Industrie und öffentlich finanzierten Forschungsprojekten erwirtschaftet. Die restlichen Mittel steuern Bund und Länder als Grundfinanzierung bei.

In Baden-Württemberg sind etwa 6.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den 13 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft beschäftigt. Das Haushaltsvolumen, einschließlich Investitionen, beträgt rund 577 Millionen Euro. Das Spektrum der Themen, die von den Fraunhofer-Instituten abgedeckt werden, reicht von der Produktions-, Werkstoff- und Oberflächentechnik über die Informations-, Kommunikations- und Medientechnik bis hin zur Bioverfahrenstechnik, Solartechnik und Bauforschung.

Die Förderung der wirtschaftsnahen Forschung ist ein wesentlicher Beitrag für die Leistungsfähigkeit der Fraunhofer-Gesellschaft und anderer Institutionen in diesem Bereich. Der weitere Ausbau der wirtschaftsnahen Forschung sowie die Gründung und Ansiedlung neuer Institute gehören zu den strategischen Zielen der Landesregierung in der Innovationspolitik.

Siehe auch  Trainingswoche vom 14. bis 18. März

Die Förderung der Fraunhofer-Gesellschaft durch das Wirtschaftsministerium wird somit voraussichtlich dazu beitragen, dass die Forschung und Entwicklung im Bereich der Schlüsseltechnologien weiter vorangetrieben wird und Deutschland seine Position als Innovations- und Wirtschaftsstandort stärken kann.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"