Energie, Umwelt & Verkehr

Umweltministerium fördert Smart Grids-Plattform mit 1,7 Millionen Euro

Mit knapp 1,7 Millionen Euro fördert das Umweltministerium Baden-Württemberg die Arbeit der Smart Grids-Plattform für weitere vier Jahre. Die Plattform, die als wichtiger Partner beim Ausbau intelligenter Netze gilt, wird ihre bisherigen Arbeiten fortführen und neue Themenschwerpunkte aufbauen.

Umweltministerin Thekla Walker betont die Bedeutung eines intelligenten und flexiblen Energiesystems, in dem Angebot und Nachfrage gezielt und in Echtzeit aufeinander abgestimmt werden können. Smart Grids bieten die Möglichkeit, Transparenz zu schaffen und Flexibilitäten im Netz effektiv zu nutzen. Beispielsweise könnten Ladestationen für E-Autos und Wärmepumpen dann aktiviert werden, wenn besonders viel günstiger erneuerbarer Strom verfügbar ist.

Die Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. hat die zentrale Aufgabe, Interessensvertreter zum Thema Intelligente Netze und Digitalisierung der Energiewende zu vernetzen und zu informieren. Für die kommenden vier Jahre liegen die Themenschwerpunkte auf dem flächendeckenden Einbau intelligenter Mess- und Steuerungstechnik, der sogenannten Smart Meter, und der effektiven Sektorkopplung mit Hilfe intelligenter Netze. Zudem wird die Umsetzung der Smart Grids-Roadmap Baden-Württemberg 2.0 eng begleitet und überwacht.

Die Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. versteht sich als branchen- und verbandsübergreifende Kommunikations- und Informationsdrehscheibe beim Ausbau intelligenter Netze. Mit dem Ziel, die effiziente Einbindung erneuerbarer Energien ins Energiesystem zu ermöglichen, trägt die Plattform dazu bei, die Klimaschutzziele des Landes zu erreichen und Baden-Württemberg bis 2040 klimaneutral zu machen.

Die Förderung der Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. durch das Umweltministerium ist ein deutliches Zeichen für die Bedeutung des Ausbaus intelligenter Netze für die Energiewende. Die Arbeit des Vereins wird maßgeblich dazu beitragen, die Effizienz und Nachhaltigkeit des Energiesystems in Baden-Württemberg zu steigern und die Ziele der Klimapolitik zu unterstützen.

Siehe auch  Vier neue Mobilitätszentren im Land

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"