"Wir liefern unser Land" in Obrigheim

“Wir liefern unser Land” in Obrigheim

Anlässlich des Starts der Vor-Ort-Kampagne „Wir beliefern unser Land“ besuchte Landwirtschaftsminister Peter Hauk den Heinrich Hof in Obrigheim.

„Im April dieses Jahres haben wir die Landwirtschaftskampagne„ Wir beliefern unser Land “gestartet, um die Menschen hervorzuheben, die jeden Tag für unsere vielfältigen regionalen Lebensmittel und unser körperliches Wohlbefinden„ pflügen “. Aufgrund des großen Erfolgs der Kampagne haben wir beschlossen, sie zu erweitern, und konnten mit Unterstützung der Arbeitsgruppe für ökologischen Landbau unsere baden-württembergischen Verbände für ökologischen Landbau und ihre Mitgliedsbetriebe für sich gewinnen “, sagte der Minister für ländliche Gebiete und Verbraucherschutz, Peter Hauk, auf der Heinrich Hof in Obrigheim im Landkreis Neckar-Odenwald anlässlich des Starts der Bio-Kampagne „Wir beliefern unser Land“, die Teil des Öko-Kampagnenwochen in Baden-Württemberg fand statt.

Landwirtschaft und Lebensmittelhandwerk im Land

Partner der Bio-Kampagne, die Teil der Regionalkampagne ist „Natürlich. VON DAHEIM “läuft Bioland Baden-Württemberg, Demeter Baden-Württemberg, Ecoland, Ecovin und Naturland Baden-Württemberg, alle von ihnen die Arbeitsgruppe für ökologischen Landbau (AÖL) gehören.

„Es ist wichtig, diese Kampagne zu nutzen, um den Menschen in der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie ein Gesicht zu geben. Da wir bisher viele positive Rückmeldungen erhalten haben, ist es unser Ziel, die Kampagne zu erweitern. Im Allgemeinen wird die Landwirtschaft in Bezug auf die Nahrungsmittelversorgung als Ganzes betrachtet, unabhängig von der Produktionsweise. Trotzdem konnten wir auch unsere Landwirte gewinnen, die organisch für die Kampagne arbeiten. Und eine solche Kampagne braucht starke Partner, die dahinter stehen und sie auf ganzer Linie unterstützen “, betonte Minister Hauk.

Die Kampagne “Bio aus Baden-Württemberg”

„Ich freue mich sehr über die Bereitschaft von AÖL, an der Bio-Kampagne teilzunehmen. Mit den Baden-Württembergischen Verbänden des ökologischen Landbaus und ihren breiten ökologischen Betrieben möchten wir mit diesem wichtigen Aspekt der Kampagne beginnen, um auf diesen unverzichtbaren Teil der lokalen Landwirtschaft aufmerksam zu machen. Einige der beteiligten Verarbeitungsunternehmen sind auch erfolgreiche Nutzer des Bio-Labels Baden-Württemberg “, so der Minister weiter.

AÖL-Vorstandsmitglied Marcus Arzt betonte: „Mit dem Beschluss des Gesetzes zur Stärkung der biologischen Vielfalt hat sich der Staat verpflichtet, den ökologischen Landbau bis 2030 auf 30 bis 40 Prozent auszudehnen. Die Kampagne„ Wir beliefern unser Land “macht die Verbraucher auf die Bedeutung des regionalen ökologischen Landbaus aufmerksam . Wir freuen uns, dass die Landesregierung mit dieser Kampagne Bio aus Baden-Württemberg unterstützt und bundesweit sichtbar macht. “”

Der Aktionsplan “Bio aus Baden-Württemberg”

Die Bio-Kampagne ist Teil des erweiterten Aktionsplans „Bio aus Baden-Württemberg“. Regionales Bio spielt eine Schlüsselrolle bei der Erreichung des Ziels von 30 bis 40 Prozent Bio bis 2030. Es erfordert eine markt- und vor allem nachfrageorientierte Entwicklung, bei der die Entwicklung von Wertschöpfungsketten und Verbraucherinformationen im Mittelpunkt steht. Mit dem Aktionsplan werden zahlreiche Maßnahmen, Aktionen und Projekte zur Stärkung des ökologischen Landbaus in Baden-Württemberg in Gang gesetzt. In diesem Zusammenhang finden derzeit auch die Öko-Aktionswochen Baden-Württemberg statt. „Durch praktische Aktivitäten, Workshops und Führungen erhalten Verbraucher auf Biobetrieben einen spannenden und interessanten Einblick in die ökologische Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie. Die Öko-Aktionswochen bündeln diese Ereignisse und lenken die Aufmerksamkeit der Menschen auf den ökologischen Landbau in unserer Heimat “, sagte Minister Hauk.

In den kommenden Wochen werden 22 Bio-Landwirte und Bio-Verarbeiter aus Baden-Württemberg im Rahmen der Bio-Kampagne „Wir liefern unser Land“ vorgestellt. In vielen Fällen sind sie auch Nutzer und Hersteller des Bio-Labels Baden-Württemberg. Die 22 Unternehmen repräsentieren insgesamt rund 12.300 Produzenten und Verarbeiter, die sich im Bio-Kontrollprozess befinden. Fast 187.000 Hektar, also 13,2 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche in Baden-Württemberg, werden biologisch bewirtschaftet. Die Zahlen steigen jedes Jahr. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Biobetriebe um 51 Prozent und die biologisch bewirtschaftete Fläche um 74 Prozent gestiegen. Gut 60 Prozent aller Bioproduzenten sind in ökologischen Landbauverbänden mit eingetragenen Marken wie Bioland, Demeter, Ecoland, Ecovin oder Naturland organisiert. Biobauern oder Verarbeitungsunternehmen, die ihre Produkte unter dieser Marke vermarkten möchten, müssen Mitglied eines dieser Anbauverbände sein und einen Vertrag mit dem jeweiligen Anbauverband abschließen. Dies verpflichtet sie zur Einhaltung strenger Richtlinien und schließt regelmäßige Kontrollen ein.

Die 22 Biobauern und Verarbeiter der Kampagne „Wir beliefern unser Land“ sind auf Plakaten und Bannern zu sehen, die das Ministerium für ländliche Gebiete und Verbraucherschutz zusammen mit seinen Partnern im ganzen Land auflegt. Darüber hinaus stellen sie sich und ihre Unternehmen in einem Kurzfilm vor, in dem sie einen Einblick in ihre tägliche Arbeit geben. Die Poster und Videos werden in den kommenden Wochen auch schrittweise in den sozialen Medien des Ministeriums präsentiert. Dies ist ein staatlich gefördertes Qualitätsprogramm, das von der EU notifiziert und anerkannt wird.

Öko-Kampagnenwochen in Baden-Württemberg

Natürlich. VON DAHEIM: “Wir beliefern unser Land”

Gemeinschaftsmarketing Baden-Württemberg: Bio-Zeichen Baden-Württemberg

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Drohnen retten Kitze vor dem Sterben

Drohnen retten Kitze vor dem Sterben

Um die Zahl der Wildtierverluste zu verringern, können Landwirte und Jagdpächter seit einigen Jahren auf …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?