Crypto News

Solana-Mitbegründer weist Behauptungen über Netzwerküberlastung nachdrücklich zurück, hier dreht sich alles um die FUD

  • Starke Gerüchte über einen DDoS-Angriff auf die Solana-Blockchain verbreiteten sich über das letzte Wochenende und halten sich auch in der Woche.
  • Bei weiteren Untersuchungen stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einen IDO-Angriff handelte, der den Transaktionsdurchsatz auf der Plattform verringerte.

Der Etheruem-Konkurrent Solana war nach seiner enormen Rallye im Krypto-Raum in den letzten Monaten in den Nachrichten. Außerdem war die Solana-Blockchain in letzter Zeit eine der bevorzugten Plattformen unter den DeFi-Teilnehmern. Dies hat eine große Rolle dabei gespielt, der nativen Kryptowährung SOL zu helfen, einen Platz unter den fünf besten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung zu erobern.

Verwandt: Solanas erhöhtes institutionelles Interesse führt zur Notierung auf Bloombergs Krypto-Terminal

Solana wurde in den letzten Tagen jedoch mit Vorwürfen wegen Netzüberlastungen konfrontiert. Noch heute, am 15. Dezember, wies ein Mitglied der Bitcoin Association, Roy Murphy, auf einen massiven Transaktionsfehler auf der Solana-Blockchain hin. In einem seiner jüngsten Tweets, Murphy bemerkt:

Warnung! In den letzten 24 Stunden sind mehr als 60 % aller Solana-Transaktionen fehlgeschlagen. Das ist richtig, ein digitales Asset mit einer Top-5-Marktkapitalisierung von 50 Milliarden US-Dollar verliert jede Sekunde über 2000 Transaktionen! Einfach schon ausschalten!

Die Krypto-Community beschwerte sich über die starke Überlastung von Solana und sagte, dass Solana mit einem weiteren Ausfall und einem möglichen DDoS-Angriff konfrontiert sei.

SolChicks, ein NFT-Fantasy-Play-to-Earn-Spiel, stellte auch fest, dass Tausende von Benutzern, die versuchten, mit $CHICKS zu handeln, das Solana-Netzwerk ins Stocken brachten. Es war auch für den Absturz von Raydium DEX verantwortlich. Obwohl die Solana-Blockchain Berichten zufolge einen potenziellen Transaktionsdurchsatz von 50.000 TPS hat, ist dieser nach den SolChicks IDO-Problemen auf nur 1.000 TPS gesunken.

Solana-Mitbegründer weist Behauptungen über Netzwerkausfall zurück

Der Mitbegründer von Solana, Raj Gokal, sagte, dass sich um den Netzwerkausfall auf Solana eine Blase gebildet hat. In seinem letzten Tweet-Thread sagte er:

Wenn deine Zeitleiste dir das sagt @solana gestern untergegangen ist, erwägen Sie, aus Ihrer Blase auszusteigen. Wenn Sie die Blase verlassen, schauen Sie zurück auf die Blase, schauen Sie sich die Leute an, die die Blase gebaut haben, und fragen Sie sich, ob Sie in diese Blase zurückkehren möchten.

Er beschuldigte auch zwei Personen, Fehlinformationen über den Ausfall des Solana-Netzwerks mit anderen zu verbreiten, die ihnen halfen, eine falsche Erzählung zu erstellen. „Zwei Leute, die gestern ihre 15 Minuten Ruhm haben wollten, von denen keiner jemals das Netzwerk genutzt hat, entschieden, dass „für eine Weile etwas langsamer“ „abgestürzt und kritisch fehlerhaft“ bedeutet. Sie twitterten und viele Leute beschlossen, diese Fehlinformationen zu verstärken“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Die britische und die schottische Regierung einigen sich auf Freihäfen in Schottland

Verwandt: Neuer Bericht besagt, dass jede Solana-Netzwerktransaktion weniger Energie verbraucht als zwei Google-Suchen

Auf der anderen Seite unterstützten einige Leute auch Gokal und sagten, dass die Solana-Blockchain absolut gut funktioniert. Mert, ein Mitglied des Engineering-Teams von Coinbase, sagte: „Es gab eine *wahnsinnige* Menge an FUD in Bezug auf Solana vor kurzem. Obwohl es absolut in Ordnung (und ermutigt) ist, Solana für seine verschiedenen Designentscheidungen und Kompromisse zu kritisieren, haben die meisten Leute mit Hochdruck gelogen.“

Als sich der FUD über das letzte Wochenende ausbreitete, korrigierte der Solana (SOL)-Preis fast 33% von einem Niveau von 200 USD. Am 14. Dezember erreichte der SOL-Preis ein Tief von 151 USD, bevor er sich wieder erholte.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.