Ländlicher Raum

Sicher feiern: Ergebnisse der Lebensmittelüberwachung zur Faschingszeit

Positive Ergebnisse bei Lebensmittelkontrollen zur Faschingszeit

Die bevorstehende Faschingszeit wird von vielen Menschen mit Vorfreude erwartet – vor allem auch auf die köstlichen Berliner und Fettgebäcke, die zu diesem Anlass genossen werden. Damit Verbraucher unbeschwert feiern können, hat die Lebensmittelüberwachung wichtige Produkte unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse der Sonderkontrollen zeigen, dass die meisten Produkte den Qualitätsstandards entsprechen und somit einem ungetrübten Faschingsvergnügen nichts im Wege steht.

Die Untersuchungen des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamts (CVUA) Stuttgart haben erfreuliche Entwicklungen und Ergebnisse bei Frittierfetten für Berliner und weitere Fettgebäcke aufgezeigt. Dabei wurden gravierende nachteilige Veränderungen in Frittierfetten festgestellt, die zu verdorbenen Berlinern führten. Die gute Nachricht ist, dass die Kontrollen die allermeisten Produzenten dazu veranlasst haben, Frittierfette konform zu nutzen. Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, betont, dass die Produzenten über die richtige Handhabung der Frittierfette aufgeklärt wurden und die Berliner künftig die gewünschte Qualität aufweisen sollten.

Auch bei Schminkfarben gibt es positive Entwicklungen, wie die Untersuchungen des CVUA Karlsruhe zeigten. Lediglich ein Produkt wies auffällige Eigenschaften auf, während im vergangenen Jahr noch drei Schminksets mit verbotenen oder nicht zugelassenen Substanzen nachgewiesen wurden. Besonders erfreulich ist zudem, dass ein Schminkset, in dem im Vorjahr ein verbotener Farbstoff gefunden wurde, in diesem Jahr frei von diesem Stoff war. Zudem gibt es eine neue Beschränkung der Europäischen Union für Mikroplastik, die aber noch eine Übergangsfrist hat.

Auch dunkle Faschingskostüme wurden unter die Lupe genommen, wobei 20 Prozent der Kostüme auffällige Spaltprodukte von Azofarbstoffen aufwiesen. Zwar sind diese Befunde abnehmend, dennoch sollten Verbraucher beim längeren ausgelassenen Feiern besser unter dem Kostüm normale Kleidung tragen, um direkten Hautkontakt zu vermeiden.

Siehe auch  Land unterstützt auch Tierheime während der Corona-Krise

Die Untersuchungen zeigen, dass die Lebensmittelüberwachung zur Faschingszeit positive Wirkung zeigt und Verbraucherinnen und Verbraucher bedenkenlos feiern können. Es ist erfreulich zu sehen, dass die Kontrollen dazu beitragen, die Qualität und Sicherheit wichtiger Produkte zu gewährleisten und somit das Faschingsvergnügen ungetrübt bleibt.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"