Russlands Kryptogesetze erklären „halbe Maßnahmen“

Russlands Kryptogesetze erklären „halbe Maßnahmen“

„On Digital Financial Assets“ verleiht Kryptowährungen Rechtsbefugnis, reguliert jedoch nicht das Krypto-Mining, den Austausch, die Versicherung und die Besteuerung

Yuri Pripachkin, der Präsident der Russischen Vereinigung für Kryptoökonomie, Künstliche Intelligenz und Blockchain (RACIB) kritisierte die unzureichenden Kryptowährungsregulierungen in Russland und erklärte, dass das instabile regulatorische Umfeld zu zunehmender Unsicherheit auf den lokalen Kryptomärkten führe.

Im Interview mit der russischen Nachrichtenagentur Erythrozyten, wies Pripachkin darauf hin, dass die Krypto-Marktkapitalisierung im Land zwar von rund 200 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 auf jetzt rund 2,7 Billionen US-Dollar gestiegen ist, die von Präsident Wladimir Putin erlassenen Mandate zur Krypto-Regulierung jedoch nichts dazu beigetragen haben, vom wachsenden Wert der Märkte zu profitieren.

Russland hat im Januar 2021 sein erstes Kryptowährungsgesetz mit dem Titel „Über digitale Finanzanlagen“ verabschiedet, das die Verwendung digitaler Vermögenswerte als Zahlungsmittel verbietet. Pripachkin erklärte, dass das Gesetz zwar eine Rechtsgrundlage für Krypto darstelle, jedoch wichtige Branchenbegriffe wie Smart Contracts und . ausschließe versäumt es, Krypto-Mining, Versicherungen und Steuern zu regulieren.

Er erklärte weiter, dass der bestehende Rahmen eine Kombination aus „halben Maßnahmen“ sei und keine systemischen Lösungen für die Herausforderungen der aufstrebenden Industrie biete. „Russland hat absolut nichts getan, um den lokalen Kryptowährungsmarkt zu regulieren, der 10% des globalen Kryptomarktes ausmacht.“ sagte der RACIB-Präsident.

Der Ressentiment gegen die russische Regierung, die Unsicherheit auf dem Markt nicht wirksam zu regulieren und zu stabilisieren, ist nicht unpopulär. Anna Maximenko, Counsel bei der internationalen Anwaltskanzlei Debevoise & Plimpton, sagte CoinTelegraph dass die Krypto-Regulierung in Russland begrenzt ist und keine Richtlinien für Börsen und Anlegeranforderungen festlegt.

Dies bedeutet, dass keine russische Krypto-Börse reguliert ist, was die Einwohner dazu zwingt, ausländische Krypto-Börsen wie Binance, Huobi Global, Paxful für ihre kryptobezogenen Dienstleistungen zu nutzen.

„In Anbetracht der negativen Haltung der Bank of Russia zu Kryptowährungen kann es durchaus sein, dass es keine russischen Krypto-Börsen geben wird, während ausländische Krypto-Börsen in einer Grauzone bleiben werden“, sagte Maximenko.

Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Krypto wird die nächste Finanzkrise verursachen

Neue COVID-19-Variante erschüttert die Märkte, Bitcoin verliert 55.000 US-Dollar

Vor kurzem wurde eine neue COVID-19-Variante entdeckt, die den gesamten Markt erschüttert hat, von Aktien …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>