Wirtschaft

Projekt „Megastack“: Baden-Württemberg setzt auf Wasserstofftechnologien

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat das Projekt „Megastack“ gestartet. Das Ziel des Projekts ist die Skalierung einer bestehenden Elektrolysestacktechnologie mithilfe von Industrie 4.0-Methoden.

Wasserstoff spielt eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der Klimaneutralität. Die Herstellung von Wasserstoff mittels Wasserelektrolyse ist ein wichtiger Baustein der Energiewende und bietet ein hohes Wertschöpfungspotenzial für Baden-Württemberg. Ministerin Hoffmeister-Kraut betonte, dass das Projekt „Megastack BW“ ein wichtiger Beitrag zum Markthochlauf von Wasserstofftechnologien sei und zur Erreichung der Klimaneutralität in Baden-Württemberg beitragen könne.

Durch das Projekt sollen Elektrolyseure „made in Baden-Württemberg“ künftig kostengünstig und effizient produziert werden. Die Expertise des Bundeslandes im Bereich der Elektrolyse soll nun für die industrielle Umsetzung genutzt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Das Projekt wird unter der Führung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Zusammenarbeit mit den Konsortialpartnern EBZ SysTec GmbH, Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH und Wilhelm Kächele GmbH Elastomertechnik umgesetzt. Dafür wurden Fördermittel in Höhe von rund 900.000 Euro bewilligt.

Ein wesentliches Ziel des Projekts ist es, Produktionsprozesse klimaneutral zu gestalten. Die Elektrolysetechnologie ist dabei entscheidend, um zukünftig klimaneutrale Produktionsprozesse zu ermöglichen. Das Projekt wird die Skalierung einer Elektrolysestacktechnologie (alkalische Wasserelektrolyse) mithilfe von Industrie 4.0-Methoden vorantreiben.

Durch die Nutzung von Industrie 4.0-Lösungen, wie etwa digitalen Zwillingen und KI-Methoden, sollen zeit- und kosteneffiziente Lösungen für die Skalierung von Elektrolysestacks im multi-Megawatt-Maßstab entwickelt werden. Dabei wird ein skaliertes Stackdesign entwickelt und in Form eines Prototyps demonstriert. Zusätzlich sollen weitere Unternehmen aus der Zuliefer- und Werkzeugindustrie aktiviert werden, um den Dialog mit der Industrie zu fördern.

Die Umsetzung des Projekts „Megastack“ wird einen wichtigen Beitrag zur Förderung von Wasserstofftechnologien und zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Baden-Württembergs leisten. Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität und zur Stärkung der Position des Bundeslandes als führender Standort für innovative Technologien.

Siehe auch  Wiederinbetriebnahme von Holzöfen befristet möglich

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"