Welt Nachrichten

Aktueller Live-Krieg zwischen der Ukraine und Russland: Russlands Donbass-Offensive „ist gescheitert“ nach 100.000 Opfern


10:50 Uhr

Tinder-Besitzer Match Group verspricht, Russland zu verlassen

Der Tinder-Besitzer Match Group hat angekündigt, Russland bis zum 30. Juni zu verlassen, und verwies auf die Notwendigkeit, die Menschenrechte zu schützen, eine von vielen westlichen Firmen, die das Land verlassen, seit Moskau letztes Jahr Truppen in die Ukraine entsandt hat.

„Wir setzen uns für den Schutz der Menschenrechte ein“, sagte Match in einem am Montag veröffentlichten jährlichen Wirkungsbericht. „Unsere Marken unternehmen Schritte, um den Zugang zu ihren Diensten in Russland einzuschränken, und werden ihren Rückzug vom russischen Markt bis zum 30. Juni 2023 abschließen.“

Viele Anbieter digitaler Dienste mit wenigen Mitarbeitern in Russland, wie Spotify und Netflix, zogen sich kurz nach Beginn des Militärfeldzugs Moskaus in der Ukraine im Februar 2022 zurück.

Match, zu dessen Marken Dating-Anwendungen wie Tinder, Hinge und PlentyOfFish gehören, hat nur wenige öffentliche Erklärungen zu seinen russischen Aktivitäten abgegeben, aber negative Auswirkungen auf sein europäisches Geschäft im März 2022 gemeldet.

Match reagierte nicht sofort auf eine Bitte um zusätzliche Kommentare.


10:39 Uhr

Gespräche über Exportabkommen für Schwarzmeergetreide sind für Mittwoch angesetzt

Gespräche über ein von den Vereinten Nationen vermitteltes Abkommen, das den sicheren Export von ukrainischem Getreide aus dem Schwarzen Meer ermöglicht, sind für Mittwoch geplant, wobei alle Seiten an den Verhandlungen beteiligt sind, sagte eine hochrangige ukrainische Quelle am Dienstag.

„Gespräche sind für morgen geplant. Alle Parteien … hoffentlich wird es Ergebnisse geben“, sagte die Quelle, die nicht genannt werden wollte, gegenüber Reuters.

Russland, das im Februar letzten Jahres in die Ukraine einmarschiert war, hat signalisiert, dass es nicht zulassen wird, dass das im vergangenen Juli vereinbarte Abkommen über den 18. Mai hinaus fortgesetzt wird, da eine Liste von Forderungen zur Erleichterung seiner eigenen Getreide- und Düngemittelexporte nicht erfüllt wurde.

Siehe auch  Mittagsbriefing: Fünf wichtige Entwicklungen in der Ukraine-Krise heute Morgen

9:47 Uhr

Im Bild: Menschen nehmen an der Beerdigung eines ukrainischen Soldaten teil




9:32 Uhr

Zwei Tote bei Streik in Pawlohrad

Russland hat über Nacht in einer Stadt im Osten eine neue Raketensalve auf die Ukraine abgefeuert, wobei zwei Menschen getötet, riesige Brände entzündet und Dutzende von Häusern und anderen Gebäuden beschädigt wurden.

Präsident Wolodymyr Selenskyj kündigte die beiden Todesfälle in seiner nächtlichen Videoansprache an und gelobte: „Die russischen Besatzer werden unsere Antwort auf jeden solchen Streik erhalten.

„Die Raketen der Terroristen haben zwei Menschen das Leben gekostet, sehr junge Männer“, sagte Selenskyj. „Vierzig weitere Menschen – Frauen, Kinder, Männer – wurden wegen Wunden und Verletzungen behandelt.“

Er sagte auch, dass ein 14-jähriger Junge in der Nähe seiner Schule getötet wurde, als sie in der Region Tschernihiw nahe der russischen Grenze von einer Bombe getroffen wurde.

Im Hinterhof eines mit Trümmern übersäten Hauses am Stadtrand von Pawlohrad im Südosten der Ukraine, rund 100 Kilometer von der Frontlinie entfernt, war ein riesiger Krater gesprengt worden. Häuser in der Nähe wurden schwer beschädigt. In der Innenstadt waren die Fenster eines Wohnheims, das einer Chemiefabrik dient, gesprengt worden.


8:52 Uhr

Kudermetova entfernt das russische Sponsorenlogo, um in Wimbledon zu spielen

Die Russin Veronika Kudermetova sagte, sie werde das Logo des sanktionierten russischen Sponsors Tatneft von ihrer Ausrüstung entfernen, damit sie dieses Jahr in Wimbledon antreten kann.

Wimbledon verbot russische und weißrussische Spieler im Jahr 2022 wegen Moskaus Invasion in der Ukraine, sagte aber im März, es würde sie als neutrale Athleten für die diesjährigen Meisterschaften akzeptieren.

Siehe auch  Französische Präsidentschaftswahl 2022: Wann ist sie, wie läuft sie ab und wer sind die Kandidaten?

Die Organisatoren des Turniers sagten, den Spielern sei es untersagt, ihre Unterstützung für die Invasion auszudrücken, die Moskau als „spezielle Militäroperation“ bezeichnet, und sie dürften keine Finanzmittel von den russischen oder belarussischen Staaten erhalten.

Kudermetovas Sponsor Tatneft, ein Öl- und Gasunternehmen, wurde im vergangenen Juni von der Europäischen Union sanktioniert.

„Ich denke, für Wimbledon ist es nicht erlaubt, mit dem Abzeichen aus Russland zu spielen, das weiß ich“, sagte Kudermetova am Montag gegenüber Reportern bei den Madrid Open.

Kudermetova, die im Viertelfinale in Madrid auf Jessica Pegula treffen wird, gehört zu mehreren russischen und weißrussischen Spielerinnen, die bereits persönliche Erklärungen unterzeichnet haben, die sie für die Teilnahme als neutrale Spielerin in Wimbledon freigeben.

„Wenn ich Wimbledon spielen möchte, muss ich das Abzeichen abnehmen“, fügte sie hinzu.


8:25 Uhr

Im Bild: Ein ukrainischer Soldat liegt während einer Militärübung in der Region Charkiw in einem Graben




8:22 Uhr

Ukrainische Truppen beschießen ein Dorf in der russischen Region Brjansk

Ukrainische Streitkräfte haben am frühen Dienstag ein Dorf in der an die Ukraine grenzenden russischen Region Brjansk beschossen, sagte der örtliche Gouverneur in einem Social-Media-Beitrag, einen Tag nachdem eine Explosion einen Güterzug in der Region zum Entgleisen gebracht hatte.

„Am Morgen haben die Streitkräfte der Ukraine das Dorf Kurkovichi im Stadtbezirk Starodubsky beschossen.“ sagte der Gouverneur von Brjansk, Alexander Bogomaz, in einem Beitrag auf seinem Telegram-Kanal.

„Es gab keine Verletzten. Als Folge des Beschusses brach in einem der Haushalte ein Feuer aus. Alle Einsatzkräfte sind vor Ort.“

Siehe auch  Ron DeSantis war bereits im Kampfmodus, nachdem der Kampagnenstart „das Internet kaputt gemacht“ hatte

Reuters konnte den Bericht nicht unabhängig überprüfen. Die Ukraine übernimmt fast nie öffentlich die Verantwortung für Angriffe innerhalb Russlands und auf von Russland kontrolliertes Territorium in der Ukraine. Das Militär berichtet jedoch täglich über Aktivitäten und Truppenbewegungen in Schlachtfeldern.


8:20 Uhr

Letztes MoD-Update


8:12 Uhr

Ukrainische Verteidiger verdrängen russische Truppen aus einigen Stellungen in Bachmut

Ukrainische Einheiten haben in heftigen Kämpfen russische Streitkräfte aus einigen Stellungen in Bachmut vertrieben, sagte ein hochrangiger ukrainischer General am Montag, da das Weiße Haus glaubt, dass seit Dezember mehr als 20.000 russische Kämpfer in der Ukraine getötet wurden.

„Die Situation (in Bakhmut) ist ziemlich schwierig“, sagte Generaloberst Oleksandr Syrskyi, der ukrainische Kommandant der Bodentruppen, in einer Erklärung über die Messaging-App Telegram.

„Gleichzeitig wurde der Feind in bestimmten Teilen der Stadt von unseren Einheiten angegriffen und verließ einige Stellungen“ in den letzten Tagen, sagte er.


8:11 Uhr

Guten Morgen

Guten Morgen und willkommen zum heutigen Ukraine-Liveblog.

Wir führen Sie durch die neuesten Updates zur Ukraine.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.