Wolf reißt Hirsche im Neckar-Odenwald

Wolf reißt Hirsche im Neckar-Odenwald

Ein Wolf hat in der Gemeinde Mudau im Landkreis Neckar-Odenwald ein Reh getötet.

Ein in der Gemeinde Mudau im Landkreis Neckar-Odenwald zerrissenes Reh wurde von einem Wolf getötet. Das war das Ergebnis der genetischen Untersuchung durch das Senckenberg-Institut.

Laut den Experten von Experimentelles und Forschungsinstitut für Forstwirtschaft (FVA) Der Hirschkadaver wurde am 1. Oktober gefunden. Die Untersuchung identifizierte eindeutig einen Wolf, sagte die FVA. Eine Individualisierung war nicht möglich.

Die FVA geht davon aus, dass die Beweise dem Wolfsmann GW1832m zugeordnet werden können, der nachweislich bereits am 17. September dieses Jahres in der Region war. Ob das Tier lange in der Gegend bleibt oder sich weiter bewegt, kann derzeit nicht vorhergesagt werden.

Der Bezirk Neckar-Odenwald liegt außerhalb des Fördergebiets zur Verhütung von Schwarzwälder Wölfen. Das Umweltministerium informierte die Verbände der Wolf-Koordinierungsgruppe über die Angelegenheit, und die FVA informierte die örtlichen Wildtierbeauftragten.

Wir bitten Sie, die FVA unverzüglich über Beobachtungen mit Verdacht auf Wolf oder Risse zu informieren (0761 4018-274) Bericht an.

Umweltministerium: Der Wolf in Baden-Württemberg

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Beirat der MBW Marketinggesellschaft bestätigt

Beirat der MBW Marketinggesellschaft bestätigt

Der Beirat der MBW Marketinggesellschaft Baden-Württemberg wurde bestätigt. Die Marketinggesellschaft Baden-Württemberg ist ein wichtiges Informations- …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>