Bildung & Wissenschaft

Wissenschaftsbeziehungen zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz im Fokus: Fachkonferenz bringt Vertreter aus Politik und Wissenschaft zusammen.

Die Fachkonferenz zur Analyse der Wissenschaftsbeziehungen zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz, die am 3. Mai 2024 stattfindet, verspricht neue Impulse für die Zusammenarbeit in Forschung und Wissenschaft. Mit rund 100 Vertreterinnen und Vertretern aus beiden Regionen, darunter Wissenschaftler, Politiker und Vertreter von Forschungsinstitutionen, bietet die Konferenz eine Plattform, um Herausforderungen zu diskutieren und Möglichkeiten für eine engere Kooperation zu erörtern.

Die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Petra Olschowski betonte vor der Konferenz die Bedeutung wissenschaftlicher Kooperationen zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz. Sie hob hervor, dass eine intensivere Zusammenarbeit beiden Seiten zugutekommen würde, da beide Regionen über herausragende Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen verfügen.

Die unter dem Motto „Z’sämme | Zusammen!“ stehende Konferenz wird von dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gemeinsam mit der Universität Konstanz ausgerichtet. Neben Diskussionen über Möglichkeiten und Perspektiven der Zusammenarbeit werden Best Practice Beispiele für grenzüberschreitende Kooperationen vorgestellt.

Die Konferenz erfolgt vor dem Hintergrund der angespannten Beziehungen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union nach dem Scheitern der Verhandlungen über ein Rahmenabkommen im Jahr 2021. Die bevorstehende Wiederaufnahme der Verhandlungen zur Assoziierung zum EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizon Europe“ zwischen der Schweiz und der EU wird daher von Baden-Württemberg begrüßt.

Durch die Unterzeichnung eines Memorandums of Understanding zwischen Baden-Württemberg und dem schweizerischen Kanton Zürich im Februar 2024 werden weitere Schritte zur Stärkung der Beziehungen, insbesondere im Bereich der Hochschulpartnerschaften, unternommen. Potenzial für die Zusammenarbeit besteht in verschiedenen Bereichen wie Klimaschutz, Künstliche Intelligenz, Medizin und Luft- und Raumfahrt.

Insgesamt bietet die Fachkonferenz eine wichtige Plattform, um die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz zu vertiefen und neue Möglichkeiten für die gemeinsame Forschung zu explorieren. Sie trägt somit dazu bei, die Wissenschaftsbeziehungen zwischen den beiden Regionen weiter zu stärken und zukünftige Kooperationen zu fördern.

Siehe auch  Ausgezeichnete Ernährungsprojekte an Kliniken und Universitäten

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"