Welt Nachrichten

Stamm, der Prinz Philip verehrt, um eine „große“ Krönungsparty zu veranstalten

Der abgelegene südpazifische Stamm, der Prinz Philip verehrt, bereitet sich darauf vor, eine Party zur Krönung von König Karl III.

Dorfbewohner auf der Insel Tanna in Vanuatu werden den Union Jack hissen, tanzen und Kava trinken, ein berauschendes Getränk aus pulverisierten Wurzeln, so ein lokaler Anführer.

Während der König am Samstag in der Westminster Abbey in London gekrönt wird, versammeln sich die Menschen 10.000 Meilen entfernt in den Dörfern Yakel und Yaohnanen.

Die Party wird wahrscheinlich die drei gerahmten Porträts von Prinz Philip zeigen, die der Buckingham Palace dem Stamm in Anerkennung ihrer Hingabe an den verstorbenen Herzog von Edinburgh überreicht hat.

„Es wird eine große Feier – wir sprechen von 5.000 bis 6.000 Menschen, die sich versammeln, um die Krönung dieses Königs zu feiern“, sagte Chief Johnson Iakapass gegenüber dem Pacific Beat-Programm von ABC Radio.

„Wir haben ungefähr 100 Häuptlinge, die ankommen. Die Zeremonie beginnt morgens um 8:00 Uhr und das Hissen der Flagge wird gegen 10:30 Uhr stattfinden.

„Es gibt viele Aktivitäten. Nachts, nach dem Kava-Trinken, werden Frauen und Männer zusammen tanzen, also wird es groß.

„Es ist eine weitere Sache, die die Geschichte von England und Tanna zurückbringt und sich immer wieder an die Freundschaft auf dieser Insel erinnert.“

Er beschrieb König Charles als „wirklich bedeutsam für die Menschen in Tanna. Sie werden viele Menschen sehen, die glauben und die Krönung des Prinzen feiern.“

Dorfbewohner, die immer noch Grasröcke und Penishüllen aus gewebtem Gras tragen, werden Geschenke in Form von Essen und Kava austauschen.

„Die Leute sind so aufgeregt und freuen sich auf den Tag, jeder in Tanna ist so aufgeregt“, sagte der Chief.

Siehe auch  Carsharing für Fahranfänger macht nachhaltige Mobilität greifbar



Die Verbindungen zwischen Großbritannien und Vanuatu gehen auf die Zeit zurück, als der Archipel mit mehr als 80 Inseln eine Kolonie war, die als die Neuen Hebriden bekannt war, die gemeinsam von Briten und Franzosen verwaltet wurde.

Das Arrangement war als „Condominium“ bekannt, aber die Verwirrung, die durch parallele Rechts-, Bildungs- und Regierungssysteme in Englisch und Französisch verursacht wurde, war so groß, dass es den Spitznamen „Pandemonium“ erhielt.

Die Kolonie erlangte 1980 die Unabhängigkeit und wurde in Vanuatu umbenannt. Im Gegensatz zu Ländern wie Australien, Neuseeland, Kanada und Papua-Neuguinea ist es kein Commonwealth-Reich und König Charles ist kein Staatsoberhaupt.

Aber die Bindungen bleiben tief. Prinz Philip, der 2021 im Alter von 99 Jahren starb, war den Inselbewohnern in Pidgin-Englisch als „Nummer eins großer Kerl, er, bilong Misis“ bekannt [Queen]“.

Der Kult, den Anthropologen als Prince Philip Movement bekannt ist, entstand vor Jahrzehnten und betrachtete ihn lange Zeit als Gottheit.

Auf Tanna gab es eine uralte Prophezeiung, die besagte, dass sich ein blasshäutiger Kriegergeist von der Insel weit weg auf die Suche nach einer mächtigen Frau zum Heiraten wagen würde.

Als Prinz Philip 1974 mit der Königin die Neuen Hebriden besuchte, wurde er als der zurückkehrende Geist identifiziert.

Während seines Besuchs in der Hauptstadt Port Vila schenkte er einem Mitglied des Stammes ein weißes Schwein, und es entstand eine starke Bindung.

Die Dorfbewohner glauben immer noch, dass er ursprünglich aus Tanna stammte.

Er war sich des Kultes durchaus bewusst – ab den 1970er Jahren schickte er den Inselbewohnern signierte Fotos von sich und erhielt dafür einen traditionellen Schweineschlachtverein namens nal-nal.

Siehe auch  Zeigen wir Wladimir Putin unsere Brustmuskeln, sagt Boris Johnson zum G7-Gipfel

Insel von „bösen Zwillingen“ heimgesucht

Unklar ist, ob die Vergöttlichung von Prinz Philip auf den König übertragen wird, damit auch er als lebendiger Gott angesehen wird.

Tanna, das über einen aktiven Vulkan namens Mount Yasur verfügt, wurde im März von zwei tropischen Wirbelstürmen schwer getroffen, die als „die bösen Zwillinge“ bezeichnet werden.

HMS Spey, ein Patrouillenschiff der Royal Navy, das derzeit in der Region stationiert ist, lieferte letzte Woche während einer Mission nach Vanuatu Wassertanks mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Litern und andere humanitäre Hilfe.

Die Crew besuchte Tanna, wo sie eine traditionelle feierliche Begrüßung mit Tanz und Gesang erhielt.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"