Welt Nachrichten

Songs mit sonniger Stimmung werden zu Sommerhits, findet eine Oxford-Studie

Laut einer Studie der University of Oxford könnte gutes Wetter der Schlüssel zu einem erfolgreichen Wohlfühl-Sommersong sein.

Energiegeladene, laute und tanzbare Songs voller positiver Emotionen blühten im Sommer auf, was dazu beitrug, Singles an die Spitze der Charts zu bringen, während sie im Winter weniger gut abschnitten.

Traurige und melancholische Lieder hatten dagegen das ganze Jahr über Anziehungskraft.

Jeder Top-100-Song in den UK-Singles-Charts seit seiner Gründung in den 1950er Jahren wurde analysiert und mit Wetteraufzeichnungen verglichen – einschließlich der Jahreszeit, der Sonneneinstrahlung, der Temperatur und des Niederschlags.

„Der Erfolg von Hits hängt von einem komplexen Zusammenspiel vieler Faktoren ab, darunter die Musik selbst (z. B. Stil und Genre), der Zuhörer und die Hörsituation (ob wir allein oder mit Freunden sind, zur Arbeit gehen oder feiern)“, Studie Hauptautor Dr. Manuel Anglada-Tort, Dozent an der Musikfakultät der Universität Oxford, sagte dem Daily Telegraph.

„In dieser Studie haben wir einen anderen Faktor untersucht, der zuvor übersehen wurde – nämlich, ob die Musikpräferenzen einer bestimmten Bevölkerung und damit der Erfolg auf dem Musikmarkt auch von breiten Umweltfaktoren wie Wetter und saisonalen Mustern beeinflusst werden können. ”

Sonnige Songs verkaufen sich im Winter weniger

Die Daten zeigen eine Korrelation zwischen energiegeladenen, tanzbaren Songs, die Positivität hervorrufen, und warmem, sonnigem Wetter. Auch in den Charts schnitten sie im Winter weniger gut ab.

Negative, traurige und düstere Musik war jedoch nicht an irgendeine Art von Wetter gebunden.

„Dies deutet darauf hin, dass negative emotionale Zustände eher von individuellen Situationsfaktoren als von allgemeinen Umweltbedingungen beeinflusst werden“, sagte Dr. Anglada-Tort.

Siehe auch  Feuer verwüstet Porzellanfabrik Friesland in Varel



Die Wissenschaftler glaubten, dass sonniges Wetter bei den Zuhörern eine positive Geisteshaltung hervorrief, die sie dazu veranlasste, energiegeladene, optimistische Musik zu hören.

Sie betonten jedoch, dass die Ergebnisse korreliert seien und allein keine Kausalität implizieren könnten.

Musik macht glücklich

Auch externe Faktoren könnten eine Rolle spielen, wie „Industrie-Gatekeeper oder Empfehlungssysteme, die entscheiden, welche Musik den Verbrauchern zur Verfügung steht“, fügte Dr. Anglada-Tort hinzu.

Die Autoren der Studie schreiben in der Zeitschrift Royal Society Open Science: „Wir fanden nur signifikante Wetterassoziationen mit Musikmerkmalen, die hochgradig erregende, positive Musik widerspiegeln.

„Das sind Songs, die tanzbar, energisch, laut, schnell sind und positive Emotionen wie Glück, Freude und Aktivität hervorrufen.

„Songs, die bei diesem Musikfaktor hoch abschneiden, sind Ice Ice Baby von Glee Cast, Temperature von Sean Paul und Get Loose von Evelyn ‚Champagne‘ King.

„Zusammenfassend stimmen unsere Ergebnisse mit der Vorstellung überein, dass die vorherrschenden Wetterbedingungen mit der Popularität von Musik verbunden sind, die energisch ist und positive Emotionen hervorruft.“

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"