Sehen Sie live zu, wie Uvalde-Schülerin, die sich mit dem Blut einer Freundin beschmiert und sich tot gestellt hat, dem Kongress gegenübersteht

Eine 11-Jährige, die sich während der Schulschießerei im US-Bundesstaat Texas mit dem Blut ihrer ermordeten Freundin beschmiert hat, um sich im letzten Monat tot zu stellen, soll ihr Trauma vor einem Gremium von Gesetzgebern noch einmal erleben.

Miah Cerrillo, eine Viertklässlerin der Robb Elementary School in Uvalde, Texas, wird von der schrecklichen Tortur erzählen, als 19 ihrer Klassenkameraden und zwei Lehrer von einem 18-jährigen Schützen getötet wurden.

Sie erlebt Albträume und heilt sich immer noch von Kugelsplittern in ihrem Rücken und kämpft mit einem Trauma, sagte ihr Vater Miguel Cerrillo gegenüber USA Today.

Ihre Aussage kommt vor dem Hintergrund, dass der Kongress zunehmendem Druck ausgesetzt ist, auf die zunehmende Waffengewalt – und insbesondere auf Massenerschießungen – im ganzen Land zu reagieren.

Massaker an Miahs Schule und Tage zuvor in einem Supermarkt in Buffalo im Bundesstaat New York haben die Nation erschüttert und die dringenden Forderungen nach Waffensicherheitsreformen neu entfacht.



Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden besuchen die Robb Elementary School

Miah wird vor dem House Oversight and Reform Committee sprechen, das voraussichtlich eine erschütternde Anhörung über Waffengewalt abhält.

Das Gremium wird von Überlebenden und Familien von Opfern der jüngsten Massenerschießungen hören, darunter Felix und Kimberly Rubio, die Eltern von Lexi Rubio, einem von Miahs ermordeten Schulkameraden.

Roy Guerrero, ein Kinderarzt, der sich um mehrere Opfer in Uvalde gekümmert hat, und Zeneta Everhart, die Mutter einer Überlebenden des rassistischen Amoklaufs, bei dem 10 Schwarze in Buffalo ums Leben kamen, sollen ebenfalls zu Wort kommen.

„Ich hoffe, dass alle meine Kollegen mit offenem Herzen zuhören werden, wenn Überlebende von Waffengewalt und Angehörige von einem der dunkelsten Tage ihres Lebens erzählen“, sagte Carolyn Maloney, Vorsitzende der Aufsichtsbehörde.

„Bei dieser Anhörung geht es letztlich darum, Leben zu retten, und ich hoffe, sie wird meine Kollegen auf beiden Seiten des Ganges dazu bringen, Gesetze zu verabschieden, die genau das tun.“

Eine parteiübergreifende Gruppe von Senatoren arbeitet an einer engen Sammlung von Kontrollen, die sich zu ihrem ersten ernsthaften Versuch einer Reform der Waffenregulierung seit Jahrzehnten entwickeln könnten.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>