Energie, Umwelt & Verkehr

RadKULTUR 2024: Mehr als 600.000 Euro für 14 Kommunen im Einsatz für den Radverkehr

Land fördert RadKULTUR in 14 Kommunen mit mehr als 600.000 Euro

Die Initiative RadKULTUR erhält auch in diesem Jahr wieder umfangreiche Unterstützung vom Land Baden-Württemberg. Mit einer Förderung von mehr als 600.000 Euro werden 14 Kommunen dabei unterstützt, die Menschen vor Ort für das Radfahren zu begeistern. Erstmals sind die Hälfte der geförderten Kommunen Landkreise.

Die geförderten Kommunen werden mit Service-Angeboten wie dem RadCheck, Aktionstagen und Mitmachaktionen vor Ort dazu motiviert, verstärkt das Fahrrad im Alltag zu nutzen. Diese Maßnahmen sollen die Akzeptanz des Radverkehrs vor Ort verbessern und den Ausbau der Fahrradinfrastruktur stärken. Die Initiative RadKULTUR hat seit 2012 insgesamt 65 Städte, Gemeinden und Landkreise unterstützt.

Verkehrsminister Winfried Hermann betonte die Bedeutung der Förderung für die Entwicklung einer neuen Mobilitätskultur. Die RadKULTUR mache vielfältig klar, dass Radfahren Spaß macht, klimafreundlich ist und ideal für kurze Wege geeignet ist. Die Tatsache, dass erstmals die Hälfte der RadKULTUR-Kommunen Landkreise sind, wird als positive Entwicklung angesehen, da so noch mehr Menschen mit den attraktiven Angeboten der RadKULTUR erreicht werden können.

Die 14 geförderten RadKULTUR-Kommunen für das Jahr 2024 sind die Städte Waiblingen, Emmendingen, Schwetzingen, Offenburg, Backnang und Gaggenau sowie die Gemeinde Neuhausen auf den Fildern. Dazu kommen sieben Landkreise: Rastatt, Heidenheim, Ravensburg und Göppingen sowie der Ostalbkreis, der Hohenlohekreis und der Zollernalbkreis.

Die geförderten Kommunen erhalten bedarfsgerechte Unterstützung vom Land. Einige Kommunen erhalten das sogenannte kleine Förderpaket mit einer Fördersumme von 20.000 Euro und einer Laufzeit von einem Jahr, während andere in das zweijährige große Förderprogramm mit einer Fördersumme von mindestens 50.000 Euro einsteigen. Die Kommunen leisten zusätzlich einen Eigenanteil von mindestens 25.000 Euro.

Siehe auch  Land fördert interkulturelle Eltern-Mentoring-Programme

Die Initiative RadKULTUR verfolgt das Ziel, den Anteil des Radverkehrs deutlich zu steigern und arbeitet eng mit Kommunen, Unternehmen und einem wachsenden Partnernetzwerk zusammen, um das Fahrradfahren im Alltag zugänglich und erlebbar zu machen. Die geförderten Kommunen sollen nach Ablauf der Förderung die Radverkehrskommunikation eigenständig fortsetzen und so die Menschen dauerhaft für das Radfahren begeistern.

Die Förderung der RadKULTUR in den 14 Kommunen ist somit nicht nur eine finanzielle Unterstützung, sondern ein wichtiger Baustein in der langfristigen Entwicklung einer fahrradfreundlichen Mobilitätskultur in Baden-Württemberg.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"