Informationsveranstaltungen über den Wolf im Schwarzwald

Online-Veranstaltung zu Wölfen im Odenwald

In der Region Odenwald lebt seit einigen Monaten ein Wolf. Das Umweltministerium stellte Beamten und Mandatsinhabern in einer Online-Veranstaltung umfassende Informationen über das damit verbundene Wolfsmanagement zur Verfügung.

Nach Veranstaltungen im Schwarzwald zu Beginn des Jahres lud das Umweltministerium heute auch Beamte und Mandatsinhaber in der Region Odenwald zu einer Informationsveranstaltung ein. Das Thema war der GW1832m. Dies ist der offizielle Name für den männlichen Wolf, der seit einiger Zeit in der Region sesshaft ist und bereits mehrmals Vieh getötet hat. Erst am 26. April ereignete sich in Limbach (Landkreis Neckar-Odenwald) ein Vorfall, für den möglicherweise der GW1832m verantwortlich ist. Ziel der Veranstaltung war es, zu informieren und aufzuklären.

Der Herdenschutz verhindert Risse bei Nutztieren

Umweltminister Franz Untersteller sagte: „Wenn sich ein Wolf in einer Region niederlässt, in der auch Menschen leben, dann ist das natürlich ein Problem. Dass er dort ist, beunruhigt viele, manche haben sogar Angst. Einfach weil die Situation neu und unbekannt ist. Hier in Baden-Württemberg gab es in den letzten Jahrzehnten keine Wölfe, es bestand kein Grund, mehr herauszufinden. Das ändert sich jetzt – zuerst im Schwarzwald, jetzt auch im Odenwald. Als höchste Naturschutzbehörde wollen wir daher Informationen liefern, uns Fragen stellen und Antworten geben. “”

Mit dem GW1832m hat sich der dritte Wolf nun in Baden-Württemberg niedergelassen, erklärte Untersteller. Alle drei sind Männchen, im Moment einzelne Tiere, und nach allem, was bekannt ist, verhalten sie sich natürlich und normal. “Das heißt, sie meiden Menschen und ernähren sich hauptsächlich von wilden Tieren”, sagte der Minister. „Wenn sie ein Schaf oder eine Ziege töten, war es immer so, weil sie sie leicht fangen konnten. Die Schafe und Ziegen waren nicht ausreichend geschützt, es gab keinen wolfsabweisenden Herdenschutz, wie er offiziell genannt wird. “”

Erstattung der Kosten für den Herdenschutz in betreuten Gebieten Wolfsprävention

Hier kommt die Landesregierung ins Spiel Schwarzer Wald und vor kurzem in Odenwald Es gibt einen Unterstützungsbereich für die Wolfsprävention. In diesem Bereich fördert die Landesregierung den Kauf und die Installation von wolfsabweisenden Elektrozäunen oder den Schutz von Nutztieren durch Tierpfleger mit einer Erstattung von bis zu 100 Prozent. „Unser Ziel ist es, Nutztiere und Wolf so gut wie möglich zu trennen. Und damit die Existenz von Weidetieren und die notwendige Pflege unserer Kulturlandschaften ermöglichen. “”

Darüber hinaus gibt es nach Angaben des Ministers umfassende Entschädigungszahlungen, falls dennoch ein Wolfsangriff auf Nutztiere stattfinden sollte.

Objektive und unparteiische Auseinandersetzung mit dem Thema

Untersteller erklärte, das Fördergebiet im Schwarzwald habe sich als geeignetes Instrument zur Unterstützung der Tierhalter erwiesen. “Ohne die Belastungen herunterspielen zu wollen, die das Zusammenleben von Weideland und Wolf mit sich bringt, gehe ich davon aus, dass sich das Fördergebiet auch im Odenwald bewähren wird.”

Der Umweltminister appellierte an die Beamten und gewählten Beamten der Gemeinden und Bezirke im Fördergebiet, sich objektiv und unbeschadet mit dem Thema zu befassen. „Es geht nicht darum, ob wir die Tatsache, dass der Wolf zurückkehrt, begrüßen oder ablehnen. Es ist da und der Punkt ist, dass wir die Herausforderung gemeinsam meistern, Probleme angehen und Konflikte lösen. Was wir im Schwarzwald und im Odenwald schaffen, ist ein Vorbild für andere Regionen, nicht nur in Baden-Württemberg. “”

Für die nächsten Monate sind auch Online-Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung der Region Odenwald geplant. Die genauen Daten wurden noch nicht festgelegt.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energie: Der Wolf in Baden-Württemberg

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Wolf reißt Hirsche im Neckar-Odenwald

Einheimischer Wolf tötet Ziege in Forbach

Der männliche Wolf GW852m, der im nördlichen Schwarzwald lebt, hat im Bezirk Rastatt eine Ziege …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?