Bürgerbeteiligung

Öffentliche Beteiligung: Baden-Württemberg entwickelt Lärmaktionsplan

Mehr Bürgerbeteiligung im Lärmschutz: Ministerium für Verkehr erarbeitet Lärmaktionsplan

Das Ministerium für Verkehr in Baden-Württemberg hat angekündigt, einen neuen Lärmaktionsplan zu erstellen, um mehr Menschen vor schädlichem Verkehrslärm zu schützen. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, bis zum 12. April 2024 online an der Planung mitzuwirken.

Laut einer Pressemitteilung des Ministeriums wurden bereits über 100.000 Menschen in Baden-Württemberg von Verkehrslärm entlastet. Dennoch sind noch über 300.000 Menschen von hohen Lärmpegeln betroffen. Das Ministerium plant daher weitere Maßnahmen zur Reduzierung von Verkehrslärm und zur Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung.

Die Lärmaktionsplanung basiert auf der Lärmkartierung 2022, die die Lärmsituation an Hauptverkehrsstraßen und Haupteisenbahnstrecken im Land erfasst hat. Der Plan soll die kommunalen Lärmaktionspläne ergänzen und den Schutz der Bürgerinnen und Bürger weiter stärken.

Staatssekretärin Elke Zimmer betonte die Bedeutung der Bürgerbeteiligung bei der Erstellung des Lärmaktionsplans: „Die nun startende Öffentlichkeitsbeteiligung bietet uns die Möglichkeit, das Land gemeinsam leiser und lebenswerter zu gestalten.“ Bürgerinnen und Bürger können über das Beteiligungsportal Feedback und Impulse für die weitere Planung einbringen.

Maßnahmen der Lärmschutzstrategie des Landes umfassen unter anderem Fördermaßnahmen zur Verkehrsberuhigung, bauliche Lärmsanierungen und Geschwindigkeitsbeschränkungen. Ziel ist es, die Verkehrslärmbelastung weiter zu reduzieren und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.

Der Lärmaktionsplan Baden-Württemberg 2024 soll spätestens bis zum 18. Juli 2024 fertiggestellt und veröffentlicht werden. Die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger wird dabei eine wichtige Rolle spielen, um eine effektive und bedarfsgerechte Lärmschutzstrategie zu entwickeln.

Siehe auch  Stellv. bildungspolitischer AfD-Fraktionssprecher dankt Gemeindetagspräsident für Unterstützung

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"