Welt Nachrichten

Macron singt nach Rentenansprache in den Straßen von Paris

Emmanuel Macron wurde in den Straßen von Paris singend gefilmt, nachdem er seine umstrittene Rentenreform in einer Ansprache an die Nation verteidigt hatte.

Das Filmmaterial wurde zuerst auf der Facebook-Seite einer Organisation namens „Projet Canto“ geteilt, einer Gruppe, die sich der Erhaltung traditioneller Lieder verschrieben hat und dafür kritisiert wurde, Aufnahmen von Liedern aus Nazideutschland anzubieten.

Viele Internetnutzer vermuteten, dass das Filmmaterial mit Hilfe von KI oder anderen Mitteln gefälscht wurde, als es zum ersten Mal auftauchte, aber Macron nahestehende Personen sagten der Associated Foreign Press, es sei echt.

„Der Präsident hat sich nach seiner Rede (am Montagabend) einen Moment Zeit mit seiner Frau (Brigitte Macron) genommen.

Sie trafen auf eine Gruppe junger Leute, die sangen … also schloss er sich ihnen in einem Lied aus den Pyrenäen an, das er kennt und liebt“, sagten sie.

In dem nächtlichen Video ist Macron zu sehen, wie er von seinem Telefon die Worte von „Le Refuge“ liest, einem Lied über eine Lodge in der Bergkette an der südwestlichen Grenze Frankreichs zu Spanien, umgeben von Männern in den Zwanzigern und Dreißigern, die energisch singen.

Projet Canto, das das Video teilte, beschreibt seine Mission darin, traditionelle Lieder in digitaler Form zu bewahren, aber die linke Zeitung Liberation berichtete letztes Jahr, dass sie von rechtsextremen Aktivisten gegründet und betrieben wurde und in ihrer App Aufnahmen von Liedern mit Verbindungen zu Nazideutschland anbot .

Herr Macron „konnte in dem Moment nicht die Hintergründe jeder Person kennen, mit der er sprach“, sagte die Person in seinem Gefolge.

Siehe auch  Die Spannungen über die Gewalt in Leicester nehmen zu, während Indien und Pakistan in eine „dunkle Episode“ eintauchen.

Die Gruppe sagte Liberation letztes Jahr, dass „politische Songs Teil der Songgeschichte sind, deshalb haben wir sie gespeichert“, und sagte, dass sie auch „linksextreme“ Songs in ihrem Katalog habe.

Macron sang „Le Refuge“ zuvor während einer Reise in die oberen Pyrenäen im Jahr 2022.

Die Gruppe von Sängern näherte sich Herrn Macron und seiner Frau während eines spontanen Spaziergangs in der Rue de Rennes im 6. Arrondissement von Paris, und das Filmmaterial wurde 600 m von La Rotonde entfernt aufgenommen, einer der Lieblingsbrasserien von Herrn Macron, die während eines kürzlichen Protestmarsches in Brand gesteckt wurde gegen seine Rentenreform.

Das Video wurde auf Twitter von Nicolas Boutin geteilt, einem Journalisten der rechtsextremen Wochenzeitung Valeurs Actuelles, der sagte, er habe mit der Person gesprochen, die Macron gefilmt hat.

Er sagte, das spontane Mitsingen habe „ein paar Minuten nach der Ansprache des Präsidenten“ stattgefunden und die Sänger seien „Chorsänger des Saint-Longin-Chores“.

Laut seiner Webseite singt das Ensemble „ein geistliches Repertoire“ und Stücke, die ihre „Landesliebe durch regionale Lieder“ zum Ausdruck bringen.

Danach schrieben die Sänger von Project Canto auf ihrem Facebook-Account: „Nur die Mafia und Project Canto können ein Staatsoberhaupt zum Singen bringen! Lasst uns dieses Land neu besingen!“

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"