Crypto News

In E-Mails der SEC wurde darauf hingewiesen, dass XRP keine Sicherheit darstellt

  • Laut John Deaton deuten SEC-E-Mails darauf hin, dass XRP nicht alle Howey-Faktoren erfüllt.
  • Der Anwalt sagte, die Mitarbeiter der SEC hätten „vernünftige Gründe“ für die Annahme festgestellt, dass XRP kein Wertpapier sei.
  • Die SEC verklagte Ripple Labs und zwei seiner Führungskräfte wegen des Verkaufs angeblich nicht registrierter Wertpapiere in Form von XRP.

John Deaton, ein Pro-XRP-Anwalt, der den Fall SEC vs. Ripple seit seiner Einreichung im Jahr 2020 verfolgt, sagt, dass neue E-Mail-Details darauf hindeuten, dass Mitarbeiter der US-Börsenaufsicht SEC offenbar angegeben haben, dass dafür „vernünftige Gründe“ vorliegen Ich glaube, XRP ist kein Wertpapier.

Die E-Mails werden als Teil der Fußnote in Ripples Argumenten gegen die SEC-Vorwürfe hervorgehoben. Eines davon ist „Exponat 220“.

Deaton sagte:

Anlage 220 ist Teil von SEC-E-Mails: XRP wird erwähnt und es gibt begründete Gründe, warum XRP nicht ALLE Howey-Faktoren erfüllt. RIESIG.“

Es gibt auch ein Zitat von „SEC-LIT-EMAILS“, das sich, wie der Anwalt betont, auf die Hinman-E-Mails bezieht.

Seitdem ich das bemerkt habe, habe ich mir über zwei Dinge den Kopf zerbrochen: 1) Warum sollten die Anwälte von Ripple nicht einen viel größeren Deal daraus machen (und es nicht einfach in eine Fußnote aufnehmen); und 2) wieso habe ich es bis heute verpasst (obwohl ich, um fair zu sein, Tausende von Seiten gelesen habe und einen Job habe)?“, twitterte er.

Siehe auch  Länderkooperation für elektronische Gerichtsakten erweitert

Warum Ripple angesichts dieser Vorschläge nicht hart gegen die SEC vorgegangen ist, erklärt er, dies sei wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass es sich bei den Informationen nicht um ein direktes Zitat eines SEC-Beamten handele. Er argumentiert, dass die E-Mails möglicherweise auf eine Analyse von XRP verwiesen hätten und nicht auf eine absolute Aussage, dass XRP kein Wertpapier sei.

Die E-Mails der SEC sind „riesig“, das Spiel könnte vorbei sein, wenn es an die Jury geht

Die Erwartung eines positiven Urteils für Ripple wächst in der gesamten Krypto-Community weiter und Deaton sagt, dass die E-Mails zu Gunsten des Unternehmens von entscheidender Bedeutung sein könnten, wenn die Sache vor eine Jury gelangt. Einige Experten sind der Meinung, dass die SEC sich für einen Vergleich entscheiden könnte.

Der Rechtsstreit zwischen Ripple und der SEC begann im Dezember 2020, als die SEC eine Beschwerde einreichte, in der sie behauptete, Ripple habe gegen Bundeswertpapiergesetze verstoßen, indem es XRP als nicht registriertes Wertpapier verkauft habe.

Ripple hat die Vorwürfe zurückgewiesen und der SEC Übertreibungen vorgeworfen.


Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"