Wirtschaft

Förderung von branchenübergreifenden Kooperationen mit Kreativunternehmen in Baden-Württemberg

Wirtschaftsministerium fördert innovative Kreativ-Projekte in Baden-Württemberg

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg hat elf innovative Kreativ-Projekte im Rahmen des Programms „KMU-Transfer KREATIV“ ausgewählt, um die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Kreativunternehmen aus den Bereichen Film, Games, Animation und Virtueller Realität zu fördern. Ziel ist es, den branchenübergreifenden Mehrwert der Zusammenarbeit zu zeigen und regionale Kompetenzen und Kooperationen branchenübergreifend zu stärken.

Laut Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, haben die Bereiche Games, Animation und virtuelle Realität in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Resonanz auf den Förderaufruf zeigt, dass auch andere Unternehmen die Potenziale sehen und für sich nutzen wollen.

Das Gesamtvolumen der Förderung für die ausgewählten Projekte beträgt rund 250.000 Euro, und die Laufzeit erstreckt sich in der Regel über ein Jahr bis Ende 2024. Die ausgewählten Projekte zeigen eine breite Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten, die von der Entwicklung virtueller Distributions- und Präsentationsmöglichkeiten für Nischendüfte bis hin zur Schaffung gamifizierter Testverfahren für Führungskräfte reichen.

Ein Projekt zielt darauf ab, Wirtschaftsprüfer in der Aus- und Weiterbildung zu unterstützen, indem eine E-Learning Plattform entwickelt wird. Ein weiteres Projekt möchte die Pharmaindustrie durch die Entwicklung virtueller Reinräume unterstützen. Zusätzlich plant ein Konsortium aus dem Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg, der GBK Dach GmbH und dem Kreativunternehmen zeigdeinprodukt.de eine Virtual Reality (VR)-Plattform zu entwickeln, um die Dachdeckerbranche einem breiteren Publikum bekannt zu machen und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Die Fördermaßnahme des Wirtschaftsministeriums wird somit einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den Standort Baden-Württemberg zukunftsfähiger zu machen und auf die Herausforderungen des Metaverse sowie der zunehmenden Bedeutung von 3D- und Gamification-Technologien vorzubereiten.

Siehe auch  Ein weiteres Hilfspaket zur Entlastung von Familien

Die ausgewählten Projekte verdeutlichen die Vielfalt und Potenziale, die sich durch die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Kreativunternehmen ergeben. Der Einsatz neuer Technologien und kollaborativer Lösungen wird insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei helfen, sich für die digitale Zukunft zu rüsten und innovative Wege zu gehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"