Soziales

Finanzielle Unterstützung für geburtshilfliche Versorgung in Baden-Württemberg im Jahr 2024

Das Land Baden-Württemberg setzt auch im Jahr 2024 auf die Förderung der geburtshilflichen Versorgung in den Krankenhäusern und stellt hierfür insgesamt rund 15,65 Millionen Euro zur Verfügung. Gesundheitsminister Manne Lucha gab bekannt, dass 71 Standorte von dieser Förderung profitieren werden.

Die zusätzlichen Bundesmittel sollen dazu dienen, die Geburtshilfe unabhhängig von der leistungsorientierten Fallkostenpauschale finanziell abzusichern und die Fachabteilungen für Geburtshilfe in den Krankenhäusern zu unterstützen. Minister Lucha betont die Bedeutung einer funktionierenden Geburtshilfe als elementaren Bestandteil der medizinischen Versorgung und betont die strukturellen finanziellen Probleme, mit denen diese zu kämpfen hat.

Durch die Förderung soll eine flächendeckende und qualitativ hochwertige geburtshilfliche Versorgung im Land gestärkt werden. Die Gelder stammen aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds und werden nach dem Königsteiner Schlüssel auf die Bundesländer verteilt. Für Baden-Württemberg stehen jeweils rund 15,65 Millionen Euro für die Jahre 2023 und 2024 zur Verfügung.

Die standortindividuellen Förderbeträge wurden nach bestimmten Kriterien wie der Geburtenzahl, dem Vorhalten bestimmter Fachabteilungen und der Beteiligung an der praktischen Hebammenausbildung festgelegt. Die einzelnen Förderbescheide werden zeitnah ergehen.

Die Förderung der geburtshilflichen Versorgung in den Krankenhäusern Baden-Württembergs ist ein wichtiges Signal für die Sicherung der medizinischen Versorgung von Schwangeren und ihren Kindern. Sie trägt dazu bei, die Strukturen in den Fachabteilungen für Geburtshilfe zu stärken und die Qualität der Versorgung weiter zu verbessern. Die finanzielle Unterstützung durch das Land schafft somit eine solide Basis für eine flächendeckende und hochwertige geburtshilfliche Versorgung im Land.

Siehe auch  Jahresstatistik der Feuerwehren 2021

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"