Bürgerbeteiligung

Erfolgsmodell Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg: 30 Jahre für Chancengleichheit und Fachkräftepotenzial von Frauen

Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg feiert 30-jähriges Bestehen

Seit 30 Jahren leistet das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg einen maßgeblichen und nachhaltigen Beitrag zur beruflichen Chancengleichheit und zur Erschließung des Fachkräftepotenzials von Frauen. Dies wurde kürzlich von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, bei einem Jubiläumsbesuch in der Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim – Rhein-Neckar-Odenwald in Mannheim betont.

Das Landesprogramm, das im Jahr 1994 ins Leben gerufen wurde, hat in den vergangenen drei Jahrzehnten eine Vielzahl von Frauen unterstützt und ihnen geholfen, ihren beruflichen Weg erfolgreich zu gestalten. Die neun Kontaktstellen in Baden-Württemberg bieten kostenfreie, qualifizierte und niederschwellige Beratung für Frauen an und unterstützen sie in verschiedenen Lebensphasen, sei es beim beruflichen Wiedereinstieg, bei der Neu- oder Umorientierung oder bei einer Existenzgründung.

Besonders lobenswert ist das „Mentorinnenprogramm für Migrantinnen“, das seit 2017 erfolgreich durchgeführt wird. Damit werden Frauen mit Migrationshintergrund gezielt auf dem Arbeitsmarkt unterstützt und integriert. Die hohe Übergangsrate in Beschäftigung zeigt, dass dieses Programm dazu beiträgt, motivierte und wertvolle Arbeitskräfte zu gewinnen.

Die Kontaktstellen beraten jährlich rund 6.000 Frauen und erreichen mit ihren Veranstaltungen weitere 10.000 Frauen und 3.000 Unternehmen. Durch die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen und Institutionen tragen die Kontaktstellen dazu bei, die Gleichstellung von Frauen in der Arbeitswelt voranzutreiben und den Fachkräftemangel zu bekämpfen.

Insgesamt beläuft sich das Fördervolumen des Landesprogramms seit seiner Gründung auf etwa 34 Millionen Euro. Für die Jahre 2024 und 2025 konnte eine Sonderförderung für Maßnahmen zur Beschäftigung von Frauen und Migrantinnen in Höhe von 150.000 Euro pro Jahr gewährt werden.

Siehe auch  Lämmer und Schaf im Landkreis Ravensburg nicht von Wolf getötet

Das Jubiläumsjahr des Landesprogramms steht unter dem Motto „Frauen gestalten Zukunft – nachhaltig, digital, gemeinsam“. Es zeigt, dass die Kontaktstellen Frau und Beruf Baden-Württemberg auch in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Frauen auf ihrem beruflichen Weg spielen werden.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"