Bürgerbeteiligung

Erfolgreiches Mentorinnen-Programm für Migrantinnen: Frauen aus der Ukraine erstmals größte Teilnehmergruppe

Erstmals bilden Frauen aus der Ukraine die größte Gruppe unter den Teilnehmerinnen des vom Wirtschaftsministerium geförderten Mentorinnen-Programms für Migrantinnen. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in Baden-Württemberg hat bekannt gegeben, dass das diesjährige Programm zum siebten Mal in Kooperation mit den Kontaktstellen Frau und Beruf erfolgreich durchgeführt wurde. Die Maßnahme hat sich bewährt, um den Zugang zum Arbeitsmarkt für Frauen mit Migrationshintergrund zu verbessern.

Das Mentorinnen-Programm zielt darauf ab, Frauen mit Migrationsgeschichte dabei zu unterstützen, sich in der Arbeitswelt zu orientieren und besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Teilnehmerinnen werden in verschiedenen Bereichen unterstützt, darunter die Erweiterung des Wissens über Arbeits- und Berufsmöglichkeiten, die Verbesserung der beruflichen Profile, die Optimierung von Bewerbungsunterlagen, die Unterstützung bei Vorstellungsgesprächen und die Herstellung von Kontakten mit Arbeitgebern und arbeitsmarktrelevanten Netzwerken.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor des Programms ist die Zusammenarbeit mit den Kontaktstellen Frau und Beruf, die landesweit über eine qualifizierte Beratungs- und Begleitstruktur verfügen. Die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, betont die Bedeutung dieser Zusammenarbeit: „Das Mentoring ist auch deshalb so erfolgreich und beliebt, weil wir durch das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf über eine qualifizierte Beratungs- und Begleitstruktur verfügen.“

Das Mentorinnen-Programm hat sich im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickelt, und mittlerweile geben auch ehemalige Mentees ihre persönlichen Erfahrungen als Mentorinnen weiter. Die Ergebnisse des Programms zeigen, dass über die Hälfte der Teilnehmerinnen bereits eine Arbeitsstelle gefunden haben und etwa 20 Prozent eine Aus- oder Weiterbildung absolvieren.

Auch aus Sicht der Unternehmen lohnt sich die aktive Unterstützung des Mentorinnen-Programms, da sie Kontakte zu potenziellen Mitarbeiterinnen knüpfen und Impulse als familienfreundliche und für Frauen engagierte Unternehmen setzen können.

Siehe auch  Tina Schlick neue Erste Landesbeamtin des Landkreises Waldshut

Insgesamt zeigt die erfolgreiche Durchführung des Mentorinnen-Programms, dass gezielte Programme zur Integration von Frauen mit Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt positive Ergebnisse erzielen können. Durch die gezielte Unterstützung und Beratung können diese Frauen nicht nur einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt finden, sondern auch einen Beitrag zur Vielfalt und Inklusion in Unternehmen leisten.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"