Deutschland

Die Räumung des deutschen Weilers für meinen soll nahezu abgeschlossen sein

BERLIN (AP) – Ein Dorf in Westdeutschland, das abgerissen werden soll, um Platz für eine Kohlemine zu machen, wurde von Aktivisten geräumt, abgesehen von einem Paar, das sich in einem Tunnel versteckt hatte, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Aktion zur Räumung von Klimaaktivisten, die in Scharen auf das Gelände im Weiler Lützerath strömten, begann am Mittwochmorgen und schritt in den folgenden Tagen stetig voran. Die Polizei räumte Menschen aus Wirtschaftsgebäuden, den wenigen verbliebenen Häusern und einigen Dutzend provisorischen Konstruktionen wie Baumhäusern.

Tausende Menschen demonstrierten am Samstag in der Nähe gegen die Räumung und den geplanten Ausbau der Zeche Garzweiler. Es kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, als einige Demonstranten versuchten, das inzwischen eingezäunte Dorf und die Mine zu erreichen.

Umweltschützer sagen, dass das Bulldozieren des Dorfes zur Erweiterung der Mine Garzweiler zu enormen Treibhausgasemissionen führen würde. Die Regierung und der Energieversorger RWE argumentieren, dass die Kohle benötigt wird, um Deutschlands Energiesicherheit zu gewährleisten.

WERBUNG

Die regionalen und nationalen Regierungen, denen beide die umweltbewusste Grüne Partei angehören, haben im vergangenen Jahr eine Einigung mit RWE erzielt, die es RWE erlaubt, das verlassene Dorf im Gegenzug für die Beendigung der Kohlenutzung bis 2030 statt 2038 zu zerstören.

Die Grünen-Führung argumentiert, der Deal erfülle viele Forderungen der Umweltschützer und rettete fünf weitere Dörfer vor dem Abriss, und Lützerath sei das falsche Symbol für Proteste. Aktivisten lehnen diese Haltung ab.

Die Polizei sagte in einer Erklärung am Sonntag, dass bisher fast 300 Menschen aus Lützerath entfernt wurden. Sie fügten hinzu, dass „die Rettung der beiden Personen in unterirdischen Strukturen durch RWE Power andauert; darüber hinaus ist die polizeiliche Räumung abgeschlossen.“

Siehe auch  Kanada und Deutschland wollen 2025 mit Wasserstofflieferungen beginnen

Sie sagten, dass 12 Personen im Zusammenhang mit den Vorfällen vom Samstag festgenommen wurden. Der Abbruch der Gebäude in Lützerath ist bereits im Gange.

Quelle: APNews

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"