Crypto News

Warum der Kryptomarkt heute am Boden liegt

  • Die Krypto-Marktkapitalisierung ging in den letzten 24 Stunden um 3,2 % auf 1,2 Billionen US-Dollar zurück, da Binance die BTC-Abhebungen stoppte.
  • Die Aktion der Börse folgte einer massiven Netzwerküberlastung für Bitcoin inmitten einer Erhöhung der Gebühren, als Token mit Inschriften und Ordnungszahlen gepumpt wurden.
  • In der Zwischenzeit sank die Marktkapitalisierung von Bitcoin (BTC) auf 540 Milliarden US-Dollar, was einer Marktdominanz von 45 % entspricht.

Die gesamte Marktkapitalisierung für Kryptowährungen ist in den letzten 24 Stunden zum Zeitpunkt des Schreibens um 3,2 % auf 1,2 Billionen US-Dollar gesunken. Die beiden größten digitalen Vermögenswerte nach Marktkapitalisierung, Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH), sind beide im gleichen Zeitraum um mehr als 3 % und in den letzten sieben Tagen um -5,4 % bzw. -2,2 % gefallen.

Infolgedessen liegt der BTC-Preis unter 28.000 $, während Ether inmitten eines breiteren Verkaufsdrucks für Krypto nahe 1.850 $ gehandelt wird.

Während die meisten Big-Cap-Token um etwa 3 bis 6 % gefallen sind, sind Pepe (PEPE) und Sui (SUI) die größten Verlierer unter den Top-100-Coins mit einer Performance von etwa -12 % in den letzten 24 Stunden.

Warum der Kryptomarkt heute am Boden liegt – schauen Sie sich Bitcoin an

Die traditionellen Märkte sehen weiterhin eine gewisse Negativität, da Händler neue Wetten auf regionale Banken platzieren, die nach dem Aufschwung der letzten Woche wieder einbrechen. Die Aussichten für Krypto und Bitcoin sind nicht die gleichen, da mehrere US-Bankaktien abgeworfen wurden.

Aber warum ist die Krypto-Marktkapitalisierung gesunken? Insbesondere Krypto bleibt volatil und BTC findet es schwierig, nach den Ablehnungen in der Nähe von 30.000 $ höher zu brechen. Hinter dieser jüngsten Talfahrt könnten jedoch Panikverkäufe stecken, insbesondere bei Daten wie denen, die enorme BTC-Abflüsse von der Binance-Börse zeigen.

Am Wochenende bezog sich eine der wichtigsten Krypto-Schlagzeilen auf die Aussetzung von Bitcoin-Transaktionen durch Binance, da das Netzwerk massiv überlastet war. Es ist ein Szenario, in dem die Transaktionsgebühren erheblich gestiegen sind.

Siehe auch  Harter Schlag gegen die organisierte Kriminalität

Beispielsweise betrugen die Transaktionsgebühren am Sonntag im BTC-Block 788695 6,7 BTC und waren damit höher als die Blocksubvention von 6,25 BTC. On-Chain-Daten zeigen, dass Bitcoin einen Anstieg der Blockspace-Nachfrage erlebt hat, was die Transaktionsgebühren in die Höhe getrieben hat.

Laut der On-Chain-Analyseplattform Glassnode wird die hohe Nachfrage nach Blockspace durch BRC-20-Token getrieben. Die Token, die Inschriften und Ordnungszahlen verwenden, sind gestiegen, wie die 9 % Gewinne für Stacks (STX) inmitten des BTC-Preisrückgangs zeigen.

Damit ist die Marktkapitalisierung von Bitcoin heute auf 540 Milliarden US-Dollar gesunken, was etwa 45 % der Marktbeherrschung entspricht. Die Marktdominanz von Ethereum liegt derzeit bei rund 18,6 %

Bitcoin-Preisvorhersage

Die Ankündigung, dass Binance die BTC-Abhebungen – bei zwei Gelegenheiten – ausgesetzt hatte, scheint einige Händler zum Handeln erschreckt zu haben. Aber die Krypto-Marktkapitalisierung könnte einen Teil der Verluste vor einer entscheidenden Woche mit Wirtschaftsnachrichten wettmachen. Berichten zufolge hat Binance auch Bitcoin Lightning Network-Transaktionen im Auge.

Der Kryptoanalyst Michael van de Poppe hebt hervor, dass Bitcoin-Preisniveaus bei 27,4.000 $ oder sogar 26,8.000 $ den Sprungbereich schaffen könnten.

Wie bereits erwähnt, waren 29,2.000 $ das Schlüsselniveau für #Bitcoin. Wir hatten einen Sprung darauf zu, aber keine Pause. Außerdem hilft etwas FUD bezüglich #Binance nicht weiter. Betrachtet man 27,4.000 $ oder 26,8.000 $ für potenzielle Longs in Richtung der CME-Lücke bei 29,6.000 $“, der Analytiker getwittert am Montag Morgen.


Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"