Welt Nachrichten

Taiwanesischer Tycoon finanziert 3 Millionen „zivile Krieger“ zur Verteidigung gegen die chinesische Invasion

Einer der reichsten Tycoons Taiwans hat zugesagt, eine Truppe von „zivilen Kriegern“ und Scharfschützen zu finanzieren, um eine mögliche chinesische Invasion abzuwehren.

Robert Tsao, 75, der den Chiphersteller United Microelectronics Corp (UMC) gründete, trug einen Helm und eine kugelsichere Weste, als er in Taipei ankündigte, dass er bereit sei, zwei zivile Verteidigungstrainingsprogramme im Wert von einer Milliarde taiwanesischer Dollar (28 Millionen Pfund) privat zu finanzieren. .

Er sagte, dass 17 Millionen Pfund davon verwendet würden, um drei Millionen „zivile Krieger“ über einen Zeitraum von drei Jahren auszubilden, während 11 Millionen Pfund dazu beitragen würden, erfahrene Schützen auszubilden.

Herr Tsao, der einst ein glühender Befürworter der friedlichen Vereinigung Taiwans mit China war, sagte gegenüber Radio Free Asia, er habe einen Sinneswandel erlebt, nachdem er Zeuge des Vorgehens gegen Dissidenten in Hongkong während der Proteste 2019 geworden sei.

Er sagte, er sei besonders beunruhigt über einen Vorfall in der U-Bahn-Station Yuen Long, als pro-chinesische Schläger rücksichtslos Passagiere schlugen, während die Polizei ihre Reaktion zu verzögern schien.

Herr Tsao, der einst einen Wert von 2,3 Milliarden Pfund hatte, hatte zuvor die singapurische Staatsbürgerschaft angenommen, aber letzten Monat sagte er, er habe seinen taiwanesischen Pass wieder eingeführt.

„Die Menschen in Taiwan brauchen einen Moralschub … also habe ich meine singapurische Staatsbürgerschaft aufgegeben und bin hierher zurückgekehrt, um mit allen zusammen zu sein“, sagte er und fügte hinzu, dass er beschlossen habe, bis zu seinem Tod in Taiwan zu bleiben.

„Der erste Weg [I could die] ist eine Krankheit, die sich meiner Kontrolle entzieht“, sagte Herr Tsao. „Der zweite stirbt vor Lachen, während er den Fall der KPCh beobachtet [Chinese Communist Party].“

Die KPC beansprucht Taiwan als ihr eigenes Territorium, obwohl sie dort nie regiert hat und mit einer Invasion gedroht hat, falls die Insel einer Annexion nicht zustimmt.

In den letzten Monaten hat Peking aggressive Militärübungen rund um den demokratischen Inselstaat verstärkt, was eine dringende Debatte darüber auslöste, wie Taiwan sich am besten verteidigen kann, einschließlich der Frage, ob es eine robustere Zivilschutztruppe schaffen sollte.

Letzten Monat bot Herr Tsao an, drei Milliarden taiwanesische Dollar zu spenden, um die Verteidigung der Insel zu stärken.

Taiwans Regierung hat angekündigt, zu prüfen, ob seine Pläne realisierbar sind.

UMC distanzierte sich von seinem Gründer und betonte, dass er in den Ruhestand getreten sei und nun „nichts mehr mit UMC zu tun“ habe.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"