Deutschland

ERKLÄRER: Kann Europa ohne russisches Erdgas leben?

BERLIN (AP) – Europa war mit einer Energiekrise konfrontiert, noch bevor die Pipeline Nord Stream 1 von Russland nach Deutschland wegen regulärer Wartung vom Netz ging.

Während es Signale gab, dass am Donnerstag wahrscheinlich zumindest etwas Gas fließen würde, war es immer noch ungewiss und Regierungsbeamte machten sich auf die Möglichkeit gefasst, dass die wichtige Pipeline nicht wie geplant wieder in Betrieb genommen wird. Sie sagen, dass der russische Präsident Wladimir Putin in seiner Konfrontation mit der Europäischen Union über die Ukraine Energie als politisches Druckmittel nutzt.

Russland hat bereits die europäischen Erdgasflüsse reduziert, die im Winter zum Antrieb von Fabriken, zur Stromerzeugung und zum Heizen von Häusern verwendet werden, und Putin warnt davor, dass sie weiter zurückgehen könnten. Die Lieferungen durch Nord Stream 1 wurden vor Beginn der Reparaturen um 60 % gekürzt.

Selbst wenn die Pipeline auf reduziertem Niveau wieder in Betrieb genommen wird, wird Europa in diesem Winter Schwierigkeiten haben, die Häuser warm und die Industrie am Laufen zu halten.

Hier sind die wichtigsten Dinge, die Sie über die Energiekrise wissen sollten:

HAT RUSSLAND GAS NACH EUROPA ABGESCHLOSSEN?

Es hat die Lieferungen erheblich reduziert. Schon vor dem Einmarsch in die Ukraine verkaufte Russland Gas nicht auf dem kurzfristigen Spotmarkt. Nachdem die EU drastische Sanktionen gegen russische Banken und Unternehmen verhängt und begonnen hatte, Waffen in die Ukraine zu liefern, stellte Russland sechs Mitgliedsländern das Gas ab und reduzierte die Lieferungen auf sechs weitere.

Die Ströme nach Deutschland, der größten Volkswirtschaft der EU, durch Nord Stream 1 wurden zu zwei Dritteln zurückgerufen, wobei Russland einen Teil dafür verantwortlich machte, der zur Wartung nach Kanada geschickt und aufgrund von Sanktionen nicht zurückgegeben wurde. Die europäischen Staats- und Regierungschefs wiesen diese Behauptung zurück und sagten, es handele sich um einen politischen Schachzug als Vergeltung für Sanktionen.

Es hat die 27-Mitglieder der EU dazu gebracht, die Gasspeicher vor dem Winter zu füllen, wenn die Nachfrage steigt und die Versorgungsunternehmen ihre Reserven abziehen, um die Häuser warm und die Kraftwerke am Laufen zu halten.

Ziel der EU ist es, jetzt weniger Gas zu verbrauchen, um Speicher für den Winter zu bauen. Europas Gasreserven sind nur zu 65 % gefüllt, verglichen mit einem Ziel von 80 % bis zum 1. November.

WARUM IST RUSSISCHES ERDGAS SO WICHTIG?

Russland lieferte vor dem Krieg etwa 40 % des europäischen Erdgases. Das ist auf etwa 15 % gesunken, was die Preise in die Höhe treibt und energieintensive Industrien belastet.

Gas wird für eine Reihe von Prozessen verwendet, die die meisten Menschen nie sehen – zum Schmieden von Stahl für die Herstellung von Autos, zur Herstellung von Glasflaschen und zur Pasteurisierung von Milch und Käse.

Unternehmen warnen davor, dass sie zur Wärmeerzeugung oft nicht von heute auf morgen auf andere Energieträger wie Heizöl oder Strom umsteigen können. In einigen Fällen werden Geräte, die geschmolzenes Metall oder Glas enthalten, zerstört, wenn die Hitze abgeschaltet wird.

Hohe Energiepreise drohen in Europa bereits eine Rezession durch Rekordinflation zu verursachen, da die Verbraucher weniger ausgeben müssen, da die Kosten für Lebensmittel, Kraftstoff und Versorgungsunternehmen steigen. Eine vollständige Abschaltung könnte einer bereits angeschlagenen Wirtschaft einen noch schwereren Schlag versetzen.

WAS IST DIE NORD STREAM 1-PIPELINE?

Sie ist die größte europäische Erdgaspipeline, die unter der Ostsee von Russland nach Deutschland verläuft, und Deutschlands Hauptquelle für russisches Gas.

Der Leiter der deutschen Netzregulierungsbehörde, Klaus Müller, twitterte, dass der staatliche russische Gazprom am Donnerstag Pläne zur Lieferung von Gas im Wert von rund 530 Gigawattstunden durch Nord Stream 1 gemeldet habe – etwa 30 % der Kapazität der Pipeline und weniger als etwa 800 Gigawattstunden hatte sie Stunden zuvor gemeldet. Er merkte an, dass „weitere Änderungen möglich sind“.

In den Tagen vor der Sperrung wegen Wartungsarbeiten lief die Gasversorgung mit rund 700 Gigawattstunden pro Tag.

Analysten von Rystad Energy sagten, wenn Nord Stream 1 inaktiv bleiben würde, würde Europa nur etwa 65 % seiner Speicherkapazität erreichen, was ein reales Risiko darstellt, dass das Gas während der Heizperiode ausgeht.

Drei weitere Pipelines bringen russisches Gas nach Europa, aber eine durch Polen und Weißrussland wurde geschlossen. Ein anderer über die Ukraine und die Slowakei bringt trotz der Kämpfe immer noch reduzierte Gasmengen, ebenso einer über die Türkei nach Bulgarien.

WAS IST PUTINS SPIEL?

Obwohl Russlands Öl- und Gasexporteure weniger Energie verkaufen, bedeuten steigende Preise, dass Putins Einnahmen laut der Internationalen Energieagentur tatsächlich gestiegen sind. Seit der Invasion haben sich Russlands Einnahmen aus dem Export von Öl und Gas nach Europa gegenüber dem Durchschnitt der letzten Jahre auf 95 Milliarden Dollar verdoppelt, sagte die in Paris ansässige IEA.

Der Anstieg der Energieeinnahmen Russlands in nur den letzten fünf Monaten ist dreimal so hoch wie der, den es normalerweise erzielt, wenn es einen ganzen Winter lang Gas nach Europa exportiert.

Putin hat also Bargeld in der Hand und könnte berechnen, dass schmerzhafte Stromrechnungen und eine Energierezession die öffentliche Unterstützung für die Ukraine in Europa untergraben und die Stimmung für eine Verhandlungslösung zu seinen Gunsten erhöhen könnten.

„Basierend auf dem, was wir im vergangenen Jahr gesehen haben, wäre es unklug, die Möglichkeit auszuschließen, dass Russland beschließen könnte, auf die Einnahmen aus dem Export von Gas nach Europa zu verzichten, um politischen Einfluss zu gewinnen“, sagte IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol.

Tatsächlich sagte Putin, dass die durch Nord Stream 1 gepumpte Gasmenge weiter von 60 Millionen auf 30 Millionen Kubikmeter pro Tag oder etwa ein Fünftel ihrer Kapazität sinken wird, wenn die Turbine, die zur Reparatur nach Kanada geschickt wurde, nicht schnell ist ersetzt. Kanada hat gesagt, es habe das Teil zurückgeschickt, aber Deutschland hat sich geweigert, zu sagen, wo es ist.

„Unsere Partner versuchen, die Schuld für die Fehler, die sie gemacht haben, auf Russland und Gazprom abzuwälzen, aber das ist absolut unbegründet“, sagte Putin am Dienstag russischen Reportern bei Gesprächen mit den Führern des Iran und der Türkei in Teheran.

WAS KANN EUROPA TUN?

Die EU hat sich dem teureren verflüssigten Erdgas (LNG) zugewandt, das per Schiff aus Ländern wie den USA und Katar kommt. Deutschland beschleunigt den Bau von LNG-Importterminals an seiner Nordseeküste, aber das wird Jahre dauern. Das erste von vier schwimmenden Empfangsterminals soll noch in diesem Jahr ans Netz gehen.

Aber LNG allein kann die Lücke nicht schließen. Die LNG-Exportanlagen der Welt laufen inmitten angespannter Energiemärkte auf Hochtouren, und es ist kein Gas mehr zu haben. Eine Explosion an einem US-Terminal in Freeport, Texas, das den größten Teil seines Gases nach Europa schickte, nahm über Nacht 2,5 % der europäischen Versorgung ab.

Einsparungen und andere Energiequellen sind der Schlüssel. Beispielsweise betreibt Deutschland länger Kohlekraftwerke, richtet ein Gasauktionssystem ein, das den Umweltschutz fördern soll, und stellt Thermostate in öffentlichen Gebäuden zurück.

Die Europäische Union hat am Mittwoch vorgeschlagen, dass die Mitgliedstaaten ihren Gasverbrauch in den kommenden Monaten freiwillig um 15 % senken. Die Europäische Kommission, die Exekutive der EU, strebt die Befugnis an, obligatorische Reduzierungen im gesamten Block durchzusetzen, wenn die Gefahr einer ernsthaften Gasknappheit oder einer außergewöhnlich hohen Nachfrage besteht.

Die EU-Mitgliedstaaten werden die Maßnahmen bei einem Dringlichkeitstreffen der Energieminister am kommenden Dienstag erörtern.

Die Länder haben sich bemüht, die Versorgung mit alternativen Energien zu sichern, wobei die Staats- und Regierungschefs Italiens, Frankreichs und der Europäischen Union diese Woche Abkommen mit ihren Amtskollegen in Algerien, Aserbaidschan und den Vereinigten Arabischen Emiraten besiegelt haben.

KÖNNTEN MENSCHEN IN DIESEM WINTER FRIEREN?

Es ist unwahrscheinlich, dass Häuser, Schulen und Krankenhäuser an Wärme verlieren, da die Regierungen verpflichtet sind, zuerst den Unternehmen eine Rationierung aufzuerlegen. Die Bundesregierung könnte den Gasversorgern auch erlauben, Preiserhöhungen sofort an die Kunden weiterzugeben.

Die Wahl könnte beinhalten, die Industrie zu torpedieren und/oder die Verbraucher mit noch höheren Rechnungen zu überhäufen.

Wenn Nord Stream 1 mit reduziertem Niveau wieder aufgenommen wird, müsste Europa 12 Milliarden Kubikmeter Gas einsparen, was 120 LNG-Tankern entspricht, um seine Speicher bis zum Winter zu füllen. Die IEA empfiehlt den europäischen Ländern, Kampagnen zu verstärken, um zu Hause zu sparen und zu planen, im Notfall Gas zu teilen.

Eine totale Abschaltung würde noch mehr Sparbedarf bedeuten. Und die Zeit wird knapp.

„Die europäischen Staats- und Regierungschefs müssen sich jetzt auf diese Möglichkeit vorbereiten, um den potenziellen Schaden zu vermeiden, der sich aus einer unzusammenhängenden und destabilisierenden Reaktion ergeben würde“, sagte Birol. „Dieser Winter könnte zu einem historischen Test europäischer Solidarität werden – einen Test, den es sich nicht leisten kann, zu scheitern – mit Auswirkungen weit über den Energiesektor hinaus.“

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"