Welt Nachrichten

Die USA verstärken ihre Waffen für die Ukraine, während Wolodymyr Selenskyj überraschend nach Washington reist

Die Vereinigten Staaten werden die Ukraine mit „intelligenten Bomben“-Kits bewaffnen und Kiew helfen, in die Offensive zu gehen, als Wolodymyr Selenskyj Washington überraschend besuchte.

Joe Biden, der US-Präsident, reagierte auf persönliche Bitten seines ukrainischen Amtskollegen nach aggressiverer militärischer Hardware mit der Enthüllung eines 1,85-Milliarden-Dollar-Pakets, einschließlich dessen, was das Pentagon als „Präzisionsluftmunition“ bezeichnete.

Die Joint Direct Attack Munitions-Kits können „dumme“ Bomben in präzisionsgelenkte umwandeln, sodass ukrainische Jets russische Stellungen in einer Entfernung von 15 Meilen angreifen können.

Im Oval Office dankte Zelensky Herrn Biden „von Herzen und dem Herzen aller Ukrainer“ für die Unterstützung der USA.



Er sagte: „Es ist mir eine große Ehre, hier zu sein. Die Situation ist dank Ihrer Unterstützung unter Kontrolle. Danke von unseren einfachen Leuten an Ihre einfachen Leute, Amerikaner.“

Herr Zelensky überreichte Herrn Biden ein Kreuz für militärische Verdienste, das ihm der Kapitän einer Himars-Batterie an der Front bei Bakhmut überreicht hatte.

Der ukrainische Präsident sagte: „Er ist sehr mutig, und er sagte, gib es einem sehr mutigen Präsidenten. [The Himars] viele seiner Brüder gerettet.“

Herr Biden sagte ihm, es sei „eine Ehre, an Ihrer Seite zu sein“ und dass das ukrainische Volk „weiterhin die Welt inspirieren wird“.

Er beschuldigte Wladimir Putin, den russischen Präsidenten, versucht zu haben, „den Winter als Waffe“ gegen das ukrainische Volk einzusetzen.

Ein hochrangiger US-Beamter sagte, Herr Biden werde Zelensky nicht „drängen, anstacheln oder anstupsen“, um mit Moskau zu verhandeln.

Kiew wird auch eine lang erwartete US-Patriot-Batterie zur Verteidigung gegen ankommende russische Raketen bekommen.

Es wird das fortschrittlichste Boden-Luft-Raketensystem sein, das der Westen bisher bereitgestellt hat.

Siehe auch  Das Männertelefon wird für immer mehr Männer zur Anlaufstelle

Die USA sagten auch, sie würden Satellitenkommunikationssysteme finanzieren, die für die ukrainischen Streitkräfte lebenswichtig waren.

Es war die erste bekannte Reise von Herrn Selenskyj außerhalb der Ukraine seit der russischen Invasion am 24. Februar.

Nachdem er mit dem Zug nach Polen gefahren war, kam er mit einem US-Militärflugzeug auf der Joint Base Andrews vor den Toren Washingtons an.



Am Mittwoch sollte er vor dem Kongress sprechen, eine Gelegenheit, die an die Weihnachtsansprache von Sir Winston Churchill im Jahr 1941 erinnert.

Chuck Schumer, der Vorsitzende des demokratischen Senats, sagte: „Wo Winston Churchill vor Generationen stand, wird auch Präsident Selenskyj stehen.“

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, die neuen Waffen aus den USA würden zu einer „Verschlimmerung des Konflikts“ führen und seien „kein gutes Zeichen für die Ukraine“.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"