Welt Nachrichten

Die USA bestreiten, dass der Kauf von Medikamenten gegen Strahlenschäden eine Reaktion auf die russische Atombedrohung war

Die US-Regierung hat eine beträchtliche Menge an Medikamenten gegen Strahlenschäden gekauft, als der russische Präsident mit dem Einsatz von Atomwaffen drohte.

Eine Beschaffung des Medikaments Nplate zur Behandlung des akuten Strahlensyndroms (ARS) in Höhe von 290 Millionen US-Dollar wurde von der US-Gesundheitsbehörde (HSS) angekündigt.

Die Regierung bestätigte, dass es der erste Kauf des Medikaments war, das vom kalifornischen Pharmaunternehmen Amgen hergestellt wurde.

Der Kauf erfolgt, nachdem Wladimir Putin seine Drohung mit einem Atomkrieg erneuert hat. In einer Rede im vergangenen Monat versprach er, „alle uns zur Verfügung stehenden Mittel“ einzusetzen, um Russland und seine Bevölkerung zu schützen. „Das ist kein Bluff“, sagte er.

Die US-Regierung sagte, die Beschaffung von Nplate sei keine Reaktion auf den Krieg in der Ukraine.

Ein HSS-Sprecher sagte gegenüber The Telegraph: „Dies ist Teil unserer laufenden Arbeit für Bereitschaft und radiologische Sicherheit. Sie wurde durch die Situation in der Ukraine nicht beschleunigt.“

Es wird davon ausgegangen, dass die HSS seit einigen Jahren mit Amgen und ähnlichen Unternehmen zusammenarbeitet.

Die USA halten seit 2013 einen Vorrat an Leukine, einem Medikament, das auch ARS behandelt.

Im Jahr 2017 ging die HSS eine Partnerschaft mit Novartis, einem anderen Pharmaunternehmen, ein, um festzustellen, ob ein Produkt, das für Patienten mit niedrigen Blutplättchen, bekannt als Thrombozytopenie, verwendet wird, zum Schutz von Menschen im Falle eines nuklearen Zwischenfalls eingesetzt werden könnte.

Die Lieferung von Nplate wurde laut der HSS-Ankündigung beschafft, „um Leben nach radiologischen und nuklearen Notfällen zu retten“.

„ARS, auch bekannt als Strahlenkrankheit, tritt auf, wenn der gesamte Körper einer Person einer hohen Dosis durchdringender Strahlung ausgesetzt wird, die innerhalb von Sekunden die inneren Organe erreicht“, hieß es.

Siehe auch  Brutaler Mord am helllichten Tag veranlasst George Floyd zum Vergleich

„Zu den Symptomen von ARS-Verletzungen gehört eine gestörte Blutgerinnung als Folge niedriger Thrombozytenzahlen, was zu unkontrollierten und lebensbedrohlichen Blutungen führen kann.

„Um strahleninduzierte Blutungen zu reduzieren, stimuliert Nplate die körpereigene Produktion von Blutplättchen. Das Medikament kann zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern eingesetzt werden.“

The Telegraph geht davon aus, dass Nplate in Europa und Großbritannien zur Behandlung niedriger Blutplättchenzahlen bei Erwachsenen zugelassen ist, aber es gibt derzeit keine Lizenz zur Verwendung für andere Zwecke, wie z. B. Blutverletzungen nach ARS.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"