Deutschland

Die GOP von Michigan schlug zu, weil sie die Waffenreform mit dem Holocaust verglichen hatte

LANSING, Mich. (AP) – Die Michigan Republican Party hat am Mittwoch von politischen Führern auf beiden Seiten des Ganges Gegenreaktionen für Posts in den sozialen Medien erhalten, in denen der Holocaust mit Waffensicherheitsmaßnahmen verglichen wurde, die im Staat in Betracht gezogen werden.

Die Beiträge, die auf den offiziellen Facebook- und Twitter-Konten der Staatspartei geteilt werden, behaupten fälschlicherweise, dass Demokraten, die die Legislative anführen, versuchen, Waffenbesitzer in Michigan zu entwaffnen. Ein Foto, das die Nachricht begleitet, scheint mit einem Bild übereinzustimmen, das im United States Holocaust Memorial Museum gespeichert ist und Ringe zeigt, die von jüdischen Gefangenen in einem Konzentrationslager der Nazis beschlagnahmt wurden.

„Der Vergleich von Waffensicherheitsmaßnahmen mit der Massenvernichtung von 6 Millionen Menschen ist hasserfüllt und ignorant, und es kommt von Parteiführern, die keine Ideen haben und sich an den Rand des Randes richten“, sagte die demokratische US-Abgeordnete Elissa Slotkin, die Jüdin ist. schrieb auf Twitter als Antwort.

WERBUNG

Das Waffensicherheitspaket wurde von den Demokraten als Reaktion auf zwei Massenerschießungen in Schulen innerhalb von 15 Monaten eingeführt, darunter die Schießerei der Michigan State University im letzten Monat, die weniger als 6 Kilometer vom State Capitol entfernt stattfand. Es würde universelle Hintergrundüberprüfungen, Anforderungen für die sichere Aufbewahrung und Anordnungen zum Schutz vor extremen Risiken, auch bekannt als „Red Flag“-Gesetze, hinzufügen.

Gesetze mit roten Flaggen sollen Personen mit potenziell gewalttätigem Verhalten auf Anordnung eines Richters und auf Antrag von Strafverfolgungsbehörden oder Familienmitgliedern vorübergehend Waffen entziehen, in der Hoffnung, sie daran zu hindern, sich selbst oder andere zu verletzen.

Das 11-Rechnungspaket wurde letzte Woche vom Senat verabschiedet und muss noch vom demokratisch geführten Haus genehmigt werden, bevor es zum Schreibtisch der demokratischen Gouverneurin Gretchen Whitmer geht – die angekündigt hat, das Gesetz zu unterzeichnen.

Siehe auch  Die schwedische Premierministerin Magdalena Andersson räumt eine Niederlage bei den Wendepunktwahlen ein

Demokraten und Republikaner verurteilten die Posten umgehend und forderten ihren Abbau. Matt Brooks, Geschäftsführer der Republican Jewish Coalition, antwortete auf den Twitter-Beitrag und sagte, er sei „absolut unangemessen und beleidigend und sollte sofort entfernt werden“.

Die Anti-Defamation League twitterte separat, dass „die Nutzung des Holocaust als Mittel, um billige politische Punkte in der Debatte über Waffenkontrolle zu erzielen, inakzeptabel ist und die Erinnerung an Millionen von Nazis trivialisiert“.

WERBUNG

Die kürzlich gewählte GOP-Vorsitzende von Michigan, Kristina Karamo, schrieb auf Twitter, dass die Staatspartei „zu unserer Erklärung steht“ und fügte hinzu, dass die Demokratische Partei „derzeit dafür kämpft, ungeborene Kinder zu ermorden“ und versuche, „uns zu entwaffnen“.

Karamo, eine ehemalige Community College-Professorin, verlor ihre Wahl als Außenministerin in den Zwischenwahlen 2022 um 14 Prozentpunkte, nachdem sie einen Wahlkampf voller Wahlverschwörungen geführt hatte. Nachdem sie den Sitz der GOP-Vorsitzenden gewonnen hatte, erbte sie eine von Machtkämpfen und Millionenschulden zerrissene Staatspartei.

Die Social-Media-Beiträge folgen einer jüngsten Welle von Vergleichen mit dem Holocaust und den Nazis, die laut Wissenschaftlern und Organisationen besorgniserregend sind.

Papst Franziskus verglich Nicaraguas Unterdrückung der Katholiken mit Adolf Hitlers Herrschaft in Deutschland Anfang dieses Monats, während in Großbritannien ein BBC-Sportsprecher die Asylpolitik der Nation mit dem Deutschland der 1930er Jahre verglich, was zu seiner kurzen Suspendierung und einem nationalen Aufruhr führte.

WERBUNG

Anfang dieses Monats wurde ein Mann angeklagt, das Leben jüdischer Beamter in Michigan bedroht zu haben, nachdem er getwittert hatte, dass er „die Todesstrafe an jedem vollziehen würde“, der in der Regierung des Bundesstaates Jude ist.

Laut der Anti-Defamation League hatte Michigan im Jahr 2022 die am vierthäufigsten gemeldete Propaganda weißer Rassisten aller Bundesstaaten.

Siehe auch  England schlägt Deutschland in der Verlängerung und gewinnt die Euro 2022

Quelle: APNews

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"