Welt Nachrichten

5.000 £ pro Kugel für das teuerste Eis der Welt

Ein japanisches Unternehmen hat den Guinness-Weltrekord für das teuerste Eis mit einem Dessert aufgestellt, das sowohl schwarze als auch weiße Trüffel enthält und mit Goldflocken gekrönt ist.

Eine einzelne 4,4-Flüssig-Unzen-Portion „Byakuya“, was übersetzt „weiße Nacht“ bedeutet, kostet 880.000 Yen (5.113 £).

Der hohe Preis spiegelt die Seltenheit mehrerer Zutaten wider, sagte sein Erfinder, der in Tokio ansässige Eiscremehersteller Cellato.

Die teuerste Zutat des Gerichts sind seltene weiße Trüffel aus der Stadt Alba in der italienischen Region Piemont. Nach Angaben des Unternehmens kostet 1 kg des begehrten Pilzes – bekannt als „weiße Diamanten“ – mehr als 11.600 £.

Das Gericht wird als „reichhaltiges und mildes Gelato“ beschrieben und enthält außerdem schwarze Trüffel, Cashewnüsse, Milch, Eigelb, Zucker, Salz, Reis, Stärkesirup, einen Schuss Sake und Sakehefe sowie Resthefe, die nach dem Brühvorgang übrig bleibt werden seit langem in der japanischen Küche verwendet.



Das leicht süße Aroma des hochwertigen „Ginjo“-Sake verbindet sich mit den weißen Trüffeln zu einem „komplexen Geschmack“, so das Unternehmen.

Feine Späne von weißen Trüffeln und Parmigiano-Reggiano-Käse krönen das Dessert, bevor es zum Schluss mit essbaren Goldflecken aufblüht.

Das Unternehmen empfiehlt, das beigefügte Fläschchen mit weißem Trüffelöl unmittelbar vor dem Verzehr großzügig über das Eis zu gießen. Außerdem sollte das Gericht nicht gefroren serviert werden, sondern gerade weich genug, um einen Löffel hineinzustecken. Wenn es zu hart ist und der Verbraucher nicht warten kann, legen sie es für bis zu 20 Sekunden in die Mikrowelle.

Das Dessert wurde von Tadayoshi Yamada, dem Chefkoch des Osaka Fusion-Restaurants RiVi, kreiert, der sagte, er habe Dutzende Kombinationen der Zutaten probiert, bis er zufrieden war.

Siehe auch  Paris wurde am zweiten Tag von Ausschreitungen zwischen Polizei und Kurden wegen tödlicher Schüsse erschüttert

Neue Luxus-Eissorten

„Wir wollten die besten Zutaten aus Europa und Japan in einem Eis vereinen, was noch nie zuvor gemacht wurde, und Cellato war besonders daran interessiert, weiße Trüffel zu verwenden.“

„Wenn man das Eis in den Mund nimmt, ist das erste Gefühl der starke Duft der weißen Trüffel“, sagte er dem Telegraph. „Darauf folgt der Parmigiano-Käse und zum Abschluss die Sake-Hefe.“

Cellato arbeitet derzeit an einer Reihe neuer Luxuseissorten, darunter Sorten mit Kaviar und Champagner.

In Japan wird das Produkt an die Haustür der Kunden geliefert und mit einem handgefertigten Löffel geliefert, der von Handwerkern aus dem Metallverarbeitungsviertel Fushimi in Kyoto aus den gleichen Materialien hergestellt wurde, die auch für den Bau von Tempeln und Schreinen verwendet werden.

Verantwortliche von Cellato sagten, die Perfektionierung des Gerichts habe mehr als 18 Monate und unzählige Versuche gedauert.

.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"