Crypto News

Wie kann man einen echten Banksy besitzen? Die Antwort liegt in der Blockchain

10101.art, eine bahnbrechende Kunst- und Technologieplattform, feierte diese Woche ihren offiziellen Start in der Monada Art Gallery in Dubai.

10101.art bringt die Leistungsfähigkeit des Distributed Ledger auf den globalen Kunstmarkt und nutzt die Blockchain-Technologie, um ikonische Werke von Banksy, Warhol, Picasso, Dali und anderen für den kollektiven Besitz verfügbar zu machen.

Alina Krot, CEO von 10101.art, setzte sich zusammen, um den Start der Plattform mit Philip Hoey, Direktor von CoinJournal, zu besprechen.

Philip Hoey: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit CoinJournal, Alina, zu sprechen. Beginnen wir mit einem kurzen Überblick über Ihre Plattform. Können Sie den Weg beschreiben, der Sie und Ihr Team zum Start geführt hat? 10101.art?

Alina Krot: Mein Weg in die Kunstwelt war ziemlich lang. Obwohl Kunst schon immer meine Leidenschaft war, fiel meine erste Berufswahl auf das Finanzwesen. Bevor ich in die Startup-Szene eingestiegen bin, habe ich in einer Bank mit risikoreichen Vermögenswerten und großen Investitionskreditprojekten gearbeitet. Fünf Jahre später wurde mir klar, dass die große Unternehmenswelt nichts für mich ist. Im Jahr 2019 habe ich mich bei WEB 3 engagiert. Diese Wahl ermöglichte es mir, in den Blockchain-Bereich einzutauchen, an mehreren Projekten zu arbeiten und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Schließlich hatte ich eine Position im Produktmanagement übernommen. All diese Erfahrungen haben mir klar gemacht, dass im Grunde jeder traditionelle Bereich mit Blockchain zugänglicher gemacht werden kann.

Das Rätsel aus Finanzexpertise und Kunstverständnis fügte sich zusammen, als ich Iryna, Gründerin von 10101.art, traf. Mir wurde klar, dass der Kunstmarkt mit der Kraft der Blockchain tatsächlich integrativer werden kann. Darüber hinaus wusste ich, dass ich wirklich dazu beitragen konnte.

PH: Was hat Ihr Interesse an der Kombination von physischer Kunst mit Blockchain-Technologie geweckt?

AK: Ich denke, es war die Erkenntnis, welche absoluten Vorteile Blockchain für die Kunstindustrie bringen kann. Und damit meine ich kollektives Eigentum und die Demokratisierung des Kunstmarktes selbst. Kunstbesitz war lange Zeit ein Privileg der reicheren Bevölkerung. Blockchain und kollektives Eigentum machen diesen Markt für jedermann zugänglich.

Jedes Jahr haben immer mehr Branchen wie Immobilien, Gesundheitswesen, Finanzen usw. bereits die Vorteile der Blockchain-Implementierung erkannt, daher bin ich mir ziemlich sicher, dass eine breitere Einführung neue disruptive Innovationen in zahlreichen Bereichen mit sich bringen wird.

PH: NFT-Enthusiasten werden mit Investitionen in digitale Vermögenswerte bestens vertraut sein, aber 10101.art ist Vorreiter bei der Verwendung von NFTs für physische Kunstwerke. Angesichts der Tatsache, dass viele dieser Kunstwerke als Meisterwerke gelten und mit ziemlicher Sicherheit an Wert gewinnen werden, scheint dies ein Angebot zu sein Sammlern einen weniger riskanten Ansatz für die Auseinandersetzung mit Kunst. Würden Sie dem zustimmen?

AK: Auf jeden Fall ist der Besitz eines Kunstwerks auf 10101.art definitiv weniger riskant, insbesondere für diejenigen, die mit dem NFT-Bereich vertraut sind.

Erstens gibt es Liquiditätsprobleme. Traditionell kann es schwierig sein, Kunst schnell zu verkaufen, insbesondere für Sammler mit wenig oder gar keiner Erfahrung. Durch den kollektiven Besitz von NFTs können Einzelpersonen diese auf einem Sekundärmarkt handeln.

Siehe auch  Krypto-Preisvorhersage: ThorChain (RUNE), Flare, Tron

Ein weiterer großer Vorteil ist die Erschwinglichkeit. 10101.art ermöglicht es Menschen, ein kleineres Stück eines wertvollen Kunstwerks zu kaufen. Dies macht den Besitz eines Meisterwerks viel einfacher, als wenn man das Ganze auf Auktionen kaufen müsste.

Hinzu kommt der Transparenzfaktor. Die Blockchain-Technologie liefert eine klare Aufzeichnung des Eigentums und der Geschichte des Kunstwerks, was beruhigend sein kann.

PH: In der Vergangenheit gab es andere Plattformen, die Zweckgesellschaften nutzten, um einen Teilbesitz berühmter Kunstwerke zu ermöglichen, aber die Nutzung der Leistungsfähigkeit der Blockchain scheint ein effizienterer Prozess zu sein, als jedes Mal ein neues SPV zu gründen, wenn ein neues Kunstwerk zum Verkauf angeboten wird. Würden Sie sagen, dass physische NFTs die Zukunft des Teilbesitzes in der Kunstwelt sind?

AK: Es besteht kein Zweifel, dass traditionelle kollektive Eigentumsmodelle, die auf Zweckgesellschaften (Special Purpose Vehicles, SPVs) basieren, ineffizient sein können. Die Notwendigkeit, für jedes Kunstwerk eine neue Zweckgesellschaft zu gründen, führt zu erheblichem Verwaltungsaufwand. In dieser Hinsicht bieten physische NFTs, die die Leistungsfähigkeit der Blockchain-Technologie nutzen, eine überzeugende Alternative.

Die mit NFTs verbundenen Effizienzgewinne sind unbestreitbar. Durch den Wegfall der Anforderung maßgeschneiderter SPVs wird die Miteigentümerschaft rationalisiert. Darüber hinaus ermöglicht die inhärente Transparenz und Sicherheit der Blockchain nahtlose Transaktionen und eine klare Eigentumsverfolgung.

Darüber hinaus demokratisieren physische NFTs den Zugang zur Kunstwelt. Durch die Tokenisierung hochwertiger Kunstwerke können Personen, die möglicherweise nicht über die Ressourcen verfügen, um ein Meisterwerk direkt zu erwerben, dennoch am Kunstmarkt teilnehmen.

PH: Welche Blockchain verwendet 10101.art?

AK: Derzeit läuft unsere Plattform auf der Ethereum-Blockchain. Wir planen aber auch, in naher Zukunft einige Sammlungen mit anderen neuen EVM-kompatiblen Blockchains auf den Markt zu bringen.

PH: Können Sie den Tokenisierungsprozess erklären?

AK: Natürlich. Der Tokenisierungsprozess auf 10101.art ist in vier Hauptphasen unterteilt.

Der Prozess beginnt damit, dass ein engagiertes Team wertvolle Sammlungen, Auktionshäuser und Galerien durchsucht. Authentizität steht an erster Stelle, daher wird jedes Stück einer sorgfältigen Prüfung unterzogen, bevor es in Betracht gezogen wird.

Sobald ein Kunstwerk ausgewählt ist, scannt unser Entwicklungsteam es und lädt es zur sicheren Aufbewahrung auf einem sicheren, dezentralen System hoch. Dadurch wird sichergestellt, dass die digitale Aufzeichnung manipulationssicher und leicht zugänglich bleibt. Hier kommt die Magie der Blockchain ins Spiel: Mithilfe intelligenter Verträge teilen wir den Besitz eines Kunstwerks in Token auf. Diese Verträge definieren klar die Gesamtzahl der verfügbaren Token und ihren Anfangswert und sorgen so für vollständige Transparenz. Alle Eigentumsrechte an einem bestimmten Gemälde sind in den auf unserer Website veröffentlichten Dokumenten zur Definition des Miteigentums aufgeführt.

Schließlich werden Einzelpersonen Miteigentümer eines renommierten Kunstwerks. Durch den Kauf eines Tokens erwerben sie nicht nur ein digitales Bild. Sie erhalten einen nachweisbaren Anteil am physischen Stück selbst, das in unserer Partnergalerie Monada Art aufbewahrt wird.

PH: In wie viele Fragmente ist jedes einzelne Kunstwerk unterteilt und gibt es eine Grenze für die Anzahl der Tokens eines einzelnen Kunstwerks? Kollektor kann man dafür ein Kunstwerk kaufen?

AK: Die Anzahl der Fragmente hängt vom Kunstwerk selbst ab. Beispielsweise sind bisher insgesamt 1500 Stücke von Banksys „Turf War“ und 1200 von Warhols „Campbell's Soup Cans“ auf 10101.art erhältlich. Es gibt jedoch keine tatsächliche Grenze.

Siehe auch  Coinbase will S1,5 Mrd. durch Anleiheangebot aufbringen

PH: Verwenden 10101.art-Benutzer Krypto? kaufen diese Kunstwerke, oder können sie auch Fiat verwenden?

AK: Unser Team arbeitet derzeit an dieser Angelegenheit. Das Einzige, was ich sagen kann, ist, gespannt auf die Updates auf unserem zu bleiben sozialen Medien! Wir werden den Beginn der Fiat-Zahlungen bald bekannt geben.

PH: Wenn ein Enthusiast möchte ein ganzes Kunstwerk auf 10101.art kaufen, ist das möglich?

AK: Es ist möglich, obwohl es ein individueller Eingriff ist. Wenn Sie daran interessiert sind, ein ganzes Kunstwerk zu kaufen, kontaktieren Sie uns bitte und wir kümmern uns um die Lösung.

PH: Was passiert, wenn nicht alle Token für ein bestimmtes Kunstwerk verkauft werden?

AK: Wenn ein Gemälde nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit vollständig verkauft wird, werden alle ausgegebenen NFTs verbrannt und den Benutzern steht die Rückerstattungsoption zur Verfügung.

PH: Kunst machen Sammler einen Eigentumsnachweis erhalten, wenn sie ein Kunstwerk kaufen auf 10101.art?

AK: Natürlich. NFTs dienen als digitaler Eigentumsnachweis für den Teil des gekauften Kunstwerks. Sie befinden sich auf einer Blockchain, die den Besitz verfolgt und ihre Echtheit überprüft. Darüber hinaus erhalten neue Besitzer von Kunstwerken beim Kauf auch eine physische Eigentumsbescheinigung.

PH: Wie entscheiden Sie, welche Kunstwerke auf 10101.art gelistet werden sollen?

AK: Unser Ziel ist es, den Menschen die vielversprechendsten Stücke zu bieten, und um dies zu erreichen, verlassen wir uns auf ein Team hoch angesehener Kunstexperten und Händler aus der ganzen Welt. Sie bewerten jedes Kunstwerk sorgfältig anhand einer Reihe von Schlüsselfaktoren.

Eine der obersten Prioritäten ist die künstlerische Bedeutung. Wir möchten Werke der einflussreichsten Künstler der Geschichte zeigen, die die Kunstwelt wirklich geprägt haben. Diese können aus jedem Land oder jeder Epoche stammen, solange ihre künstlerische Wirkung unbestreitbar ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Erkennbarkeit. In ikonischen Stilen steckt Kraft. Unsere Experten suchen nach Werken mit einer klaren künstlerischen Identität, die sich sofort an der Handschrift des Künstlers erkennen lassen.

Schließlich ist Authentizität absolut entscheidend. Unser Team prüft sorgfältig alle mit einem Stück verbundenen Unterlagen, einschließlich Gutachten, Echtheitszertifikaten und einer klaren Besitzgeschichte. Dieser Prozess stellt sicher, dass die von uns angebotenen Kunstwerke echt sind und eine nachweisbare Vergangenheit haben.

PH: Wie ermitteln Sie den Wert eines neuen Kunstwerks, das auf 10101.art gelistet ist?

AK: Wir beziehen diese Informationen von unserem Netzwerk aus Kuratoren und Kunsthändlern und richten sie an unserem Geschäftsmodell aus. Dabei bleiben wir dem Grundsatz treu, das Werk unseren Sammlern zugänglich zu machen und gleichzeitig Margen aufrechtzuerhalten, die das Wachstum des Geschäfts ermöglichen.

Siehe auch  FTX-Gründer Sam Bankman-Fried Gedanken zum Kryptomarkt

PH: Wie gehen Sie mit der physischen Lagerung und Ausstellung dieser Kunstwerke um? Werden sie öffentlich angezeigt?

AK: Jedes auf 10101.art präsentierte Kunstwerk wird in der Monada Art Gallery in Dubai, DIFC, aufbewahrt. Die Galerie wurde 2023 eröffnet und ist nun unser offizieller Partner zu exklusiven Konditionen, der unsere Vision und Mission, Kunst zugänglich zu machen, teilt.

PH: Kann Kunst Sammler Besuchen Sie die Kunstwerke, die sie haben habe gekauft um sie im wirklichen Leben zu sehen?

AK: Ja. Monada Art ist offen für alle, die unsere Sammlung persönlich sehen und der bildenden Kunst näher kommen möchten. Jeder Besucher ist dort willkommen. Wenn Sie die Galerie besuchen möchten, bieten wir eine Führung mit unserem Galeriemanager an Dayana.

PH: Wenn eine Kunst Kollektor möchte seine NFTs zu einem späteren Zeitpunkt verkaufen, wird 10101.art irgendwann einen Zweitmarkt dafür anbieten?

AK: Ja, wir arbeiten an der Entwicklung einer sekundären Plattform. Wir werden den Start bald in unseren sozialen Medien bekannt geben. Auf dem Laufenden halten!

PH: Wie hat Ihr Hintergrund im Finanzwesen Ihre Herangehensweise an die Leitung von 10101.art beeinflusst?

AK: Mein Hintergrund im Finanzwesen war beim Aufbau von 10101.art unglaublich wertvoll. Man könnte meinen, Finanzen und Kunst seien getrennte Welten, aber auch auf dem Kunstmarkt ist Finanzkompetenz von entscheidender Bedeutung.

Risikomanagement ist beispielsweise eine Kernkompetenz in beiden Bereichen. Als Kunstplattform müssen wir Künstler, Herkunft der Kunstwerke und Markttrends sorgfältig bewerten. Diese finanzielle Perspektive hilft mir, 10101.art auf Stücke zu lenken, die ein großes Potenzial für unsere Benutzer bergen.

Strategisches Denken ist ein weiterer wichtiger Punkt. Bei Finanzen geht es vor allem um langfristige Planung, und genau das tun wir bei 10101.art. Wir jagen nicht nur dem nächsten angesagten Künstler oder Trend hinterher. Wir bauen eine Plattform auf, die den Kunstmarkt in den kommenden Jahren neu gestalten wird. Es geht darum, hochwertige Kunst einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und gleichzeitig eine neue Möglichkeit zu schaffen, ein Kunstwerk zu besitzen. Übrigens, lasst uns weitermachen LinkedIn wenn diese Idee bei Ihnen Anklang findet.

PH: Können Sie unseren Lesern einen kleinen Einblick in bekannte Kunstwerke geben, die Sie in Zukunft auf 10101.art auflisten möchten?

AK: Jedes neue Kunstwerk in unserer Sammlung ist ein wertvolles Meisterwerk, daher sind wir bereit, jeden Neuankömmling zu etwas Besonderem zu machen. Wir sind bereit, Sie zu überraschen, also bleiben Sie auf dem Laufenden für die Updates!

PH: Was sind einige der aufregendsten Trends, die Sie heute auf dem Kunstmarkt beobachten?

AK: Reale Vermögenswerte sind heute ein großer Trend auf dem Kunstmarkt. Es erscheinen immer mehr Kunst-Tokenisierungsplattformen wie 10101.art. Auch abseits der Kunst haben viele andere Branchen damit begonnen, physische Objekte zu symbolisieren, die im wirklichen Leben wertvoll sind.

Wir bei 10101.art sehen diesen aufregenden Trend nicht nur, wir leiten ihn mit der Mission, bildende Kunst zugänglicher zu machen.


Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"