Welt Nachrichten

Saudi-Arabien schickt Frau in den Weltraum (aber sie braucht immer noch die Erlaubnis eines Mannes, um zu heiraten)

Saudi-Arabien schickt dieses Jahr vielleicht seine erste weibliche Astronautin ins All, aber Frauen, die heiraten wollen – anstatt die Stratosphäre zu verlassen – brauchen immer noch die Erlaubnis eines männlichen Vormunds.

Rayyanah Barnawi wird „im zweiten Quartal 2023“ gemeinsam mit dem männlichen saudischen Astronauten Ali Al-Qarni auf einer Mission zur Internationalen Raumstation ISS sein, teilte die offizielle saudische Presseagentur am Sonntag mit.

Die Astronauten „werden der Besatzung der Weltraummission AX-2 beitreten“ und der Raumflug „von den USA aus starten“, sagte die Agentur.

Das ölreiche Land wird in die Fußstapfen der benachbarten Vereinigten Arabischen Emirate treten, die 2019 als erstes arabisches Land einen seiner Bürger ins All schickten.

Das Raumfahrtprogramm Saudi-Arabiens wurde 2018 als Teil eines ehrgeizigen Reformprogramms eingerichtet, das vom De-facto-Herrscher Kronprinz Mohammed bin Salman eingeführt wurde, um das ultrakonservative Image des Königreichs aufzupolieren und seine vom Öl abhängige Wirtschaft zu diversifizieren.

Geschlechtsdiskriminierung

Bis vor kurzem unterlagen saudische Frauen einer strengen Geschlechterdiskriminierung und bis Juni 2018 war Saudi-Arabien das einzige Land der Welt, in dem Frauen das Führen von Kraftfahrzeugen verboten war.

Im vergangenen Jahr hob Saudi-Arabien einige seiner Gesetze zur Vormundschaft für Männer auf, die Frauen verpflichtet hatten, die Erlaubnis eines männlichen Verwandten einzuholen, um einen Pass zu erhalten oder ins Ausland zu reisen.

Im März 2022 verabschiedete Saudi-Arabien ein neues Personenstandsgesetz, das einige Aspekte der Vormundschaft beibehielt, darunter die Verpflichtung eines männlichen Vormunds, der Eheschließung einer Frau zuzustimmen.

„Das Wesen des männlichen Vormundschaftssystems ist von Natur aus die Diskriminierung von Frauen“, sagte Amnesty International. „Es schränkt die Ausübung der Menschenrechte von Frauen ein und gewährt Männern größere Befugnisse über ihre Kinder.

Siehe auch  Die Herzogin von York zollt Lisa Marie Presley beim Gedenkgottesdienst in Graceland Tribut

„Die Rechte der Frauen in Saudi-Arabien unterliegen immer noch der Ermessenseinstellung der Männer, und das neue Gesetz festigt dies weiter.“

Seit 2016 ist der Frauenanteil in der saudischen Belegschaft von 17 auf 37 Prozent gestiegen.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"