Crypto News

Riot Platforms will Bitfarms für 950 Millionen Dollar kaufen

  • Riot Platforms bietet 950 Millionen Dollar für die Übernahme des kanadischen Bitcoin-Miners Bitfarms.
  • Bitfarms steht im Zuge der Klage gegen CEO Geoffrey Morphy vor Turbulenzen in der Führung.
  • Durch die Fusion würde der hinsichtlich seiner Kapazität größte börsennotierte Bitcoin-Miner entstehen.

Riot Platforms, ein bekannter Bitcoin-Miner und größter Anteilseigner von Bitfarms, hat eine feindliche Übernahmeangebot von 950 Millionen Dollar für Bitfarms, ein kanadisches Bitcoin-Mining-Unternehmen.

Das Übernahmeangebot von Riot stellt einen Aufschlag von 24 % auf den volumengewichteten Durchschnittsaktienkurs von Bitfarms für einen Monat (Stand: 24. Mai 2024) dar.

Nach der Übernahme durch Riot besitzen die Aktionäre 17 % von Bitfarms

Riot Platforms, mit einem Anteil von 9,25 Prozent bereits größter Anteilseigner von Bitfarms, hatte sich am 22. April zunächst mit einem privaten Angebot an den Vorstand von Bitfarms gewandt.

Nach der Ablehnung des Angebots hat Riot den Vorschlag nun jedoch öffentlich gemacht.

Der Deal würde eine Kombination aus Bargeld und Stammaktien beinhalten, wobei die Aktionäre von Bitfarms etwa 17 % des fusionierten Unternehmens besitzen würden.

Streitigkeiten von Bitfarms mit dem ehemaligen CEO

Der Zeitpunkt des Übernahmeangebots von Riot fällt mit einer Übergangsphase und Turbulenzen innerhalb des Managements von Bitfarms zusammen. Das Unternehmen hat mit dem Abgang seines CEO Geoffrey Morphy zu kämpfen, der im Mai im Zuge eines Rechtsstreits entlassen wurde.

Der abrupte Ausstieg von Morphy und die darauf folgende Klage gegen Bitfarms wegen Vertragsbruch und ungerechtfertigter Entlassung haben Fragen zur Führungsstabilität und den Governance-Praktiken des Unternehmens aufgeworfen.

Riot Platforms nutzt diese Entwicklungen, um seine Argumente für die Übernahme zu untermauern. Das Unternehmen behauptet, dass bestimmte Direktoren, darunter die Bitfarms-Mitbegründer Nicolas Bonta und Emiliano Grodzki, möglicherweise nicht im besten Interesse der Aktionäre handeln.

Siehe auch  PayPal startet Krypto-Handel in Großbritannien und plant DeFi

Riot hat zugesagt, sich im Rahmen einer außerordentlichen Aktionärsversammlung, die im Anschluss an die bevorstehende Jahreshauptversammlung und Sonderversammlung des Unternehmens am 31. Mai stattfinden soll, für die Aufnahme neuer, unabhängiger Direktoren in den Vorstand von Bitfarms einzusetzen.

Enttäuschende Erträge von Bitfarms im Vergleich zu Riot Platforms

Insbesondere die enttäuschenden Erträge von Bitfarms im Jahr 2023, trotz eines kostspieligen technischen Upgrades, haben zu seiner Anfälligkeit beigetragen.

Analysten hatten nach der Halbierung des Bitcoin-Kurses eine bessere Entwicklung erwartet, doch die Erträge von Bitfarms sanken im April im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent.

Im Gegensatz dazu meldete Riot im ersten Quartal 2024 einen Anstieg des Nettogewinns um 131 % und erreichte 211 Millionen US-Dollar.

Im Erfolgsfall würde das fusionierte Unternehmen zum größten börsennotierten Bitcoin-Miner werden und über erhebliche Eigenschürfungs- und Stromkapazitäten verfügen.

Riot Platforms beabsichtigt, diese verbesserte Größenordnung und betriebliche Effizienz zu nutzen, um die zukünftige Wertschöpfung für die Aktionäre voranzutreiben und seine Wettbewerbsposition in der aufstrebenden Kryptowährungs-Mining-Branche zu stärken.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"