Crypto News

Nigeria plant, Naira von allen P2P-Kryptoplattformen zu entfernen

  • Nigeria will die Verwendung von Naira auf Peer-to-Peer-Handelsplattformen (P2P) verbieten.
  • Die Nachricht kommt nach einem Treffen zwischen der Regierung, vertreten durch die Securities and Exchange Commission (SEC), und der Blockchain-Community.

Die neuesten Kryptowährungsnachrichten aus Afrika besagen, dass Nigeria plant, die lokale Währung Naira von allen Peer-to-Peer-Krypto-Handelsplattformen (P2P) im Land zu entfernen.

Zeitungsveröffentlichung PUNCH gemeldet Am frühen Dienstag gab die Bundesregierung bekannt, dass sie über die Securities and Exchange Commission (SEC) daran arbeitet, Naira von allen P2P-Kryptoplattformen zu entfernen.

Der Schritt erfolgt im Rahmen der Bemühungen der Regierung gegen mutmaßliche Dollar-Schmuggler und Wechselkursmanipulatoren.

Die nigerianische SEC traf sich mit Akteuren des Kryptosektors

Diese neueste Entwicklung in der nigerianischen Kryptolandschaft folgt einem Treffen, an dem der neu ernannte Generaldirektor der SEC des Landes, Emomotimi Agama, und die Blockchain-Community teilnahmen. Agama enthüllte bei diesem Treffen die Naira-Pläne der Regierung.

Während die Regierung keine manipulativen Handlungen zulassen wird, die die Märkte und die Interessen Nigerias gefährden, ist geplant, eng mit der Industrie zusammenzuarbeiten, um verantwortungsvolles Wachstum und Innovation zu fördern.

Agamas Bemerkungen vor dem Blockchain Industry Coordinating Committee of Nigeria (BICCoN) betonten die Bereitschaft der Regierung, sich im Kryptoraum zu engagieren und mit ihm zusammenzuarbeiten.

Wie Coinjournal kürzlich hervorhob, fand das Treffen mit der SEC inmitten der Forderungen von BICCoN nach einem Runden Tisch zwischen dem SEC-Chef und Krypto-Börsen statt. Dieses Treffen könnte von entscheidender Bedeutung für das allgemeine Bestreben sein, Nigeria zu einem Rädchen im globalen Bereich der digitalen Vermögenswerte zu machen.

Quelle: Coinlist.me

Siehe auch  Validation Cloud sammelt 5,8 Millionen US-Dollar, um die Einführung von Web3 in Unternehmen voranzutreiben

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"