Meghan, Herzogin von Sussex, wäre eine „gute Präsidentschaftskandidatin“, sagt die Schwester von Joe Biden

Joe Bidens Schwester, Valerie Biden Owens, hat Meghan Markle eingeladen, der Demokratischen Partei beizutreten, und gesagt, sie wäre eine „gute Präsidentschaftskandidatin“.

Frau Biden Owens, eine enge Vertraute und lebenslange Wahlkampfleiterin ihres Bruders, sagte, die Herzogin sei in ihrer Partei „willkommen“ und „natürlich“ eine gute Kandidatin für den Spitzenposten.

„Es ist wunderbar, Frauen in der Politik zu haben“, sagte die 76-Jährige gegenüber ITVs Good Morning Britain.

„Je mehr Frauen wir haben, desto besser wird unser demokratisches System funktionieren. Ein besserer Standpunkt, ein anderer Standpunkt.

„Wir begrüßen alle Frauen und heißen sie willkommen, hereinzukommen und der Demokratischen Partei beizutreten.“

Auf die Frage, ob die Herzogin eine gute Kandidatin für den Spitzenjob abgeben würde, sagte Frau Biden Owens: „Ja, vielleicht. Natürlich wird sie das.“

Obwohl sie seit ihrer Einheirat in die königliche Familie nie öffentlich den Wunsch geäußert hat, für das Präsidentenamt zu kandidieren, ist die Idee, dass die Herzogin für das Präsidentenamt kandidiert, nicht weit hergeholt.

Sie hat hochrangige Treffen mit den Gouverneuren von Kalifornien und New York abgehalten, beim Global Citizen Live-Konzert im Central Park zu „Impfgerechtigkeit“ aufgerufen und republikanische Senatoren aus heiterem Himmel angerufen, um ihren Fall für die Unterzeichnung des bezahlten Elternurlaubs durchzusetzen US-Recht.

Tom Bower, der derzeit an einer nicht autorisierten Biographie der Herzogin arbeitet, sagte gegenüber dem Magazin Closer: „Die Aussicht, dass Meghan für das Präsidentenamt kandidiert, ist möglich und ich würde sogar sagen, wahrscheinlich. Ich glaube wirklich, dass sie sich dort hin sieht.“

Omid Scobie, Co-Autor des Buches „Finding Freedom“, der Biografie, an der die Herzogin mitgearbeitet hat, sagte: „Meghan ist die Verkörperung des amerikanischen Traums. Eines Tages sehen wir vielleicht, wie Meghan Präsidentin wird.“

Im Jahr 2020 sagte eine namenlose Freundin gegenüber Vanity Fair, dass „einer der Gründe, warum sie so sehr daran interessiert war, ihre amerikanische Staatsbürgerschaft nicht aufzugeben, darin bestand, dass sie die Möglichkeit hatte, in die Politik zu gehen“. Die Herzogin „würde ernsthaft erwägen, für das Präsidentenamt zu kandidieren“, fügten sie hinzu.

Die Herzogin wurde von The Telegraph um einen Kommentar gebeten.

Wenn sie als Demokratin für das Präsidentenamt kandidieren möchte, wird dies 2024 wahrscheinlich nicht passieren.

Frau Biden Owens, die eine leitende Beraterin der erfolgreichen Präsidentschaftskampagne 2020 ihres Bruders war, sagte, dass sie „absolut“ erwartet, dass er in weniger als drei Jahren wieder kandidiert.

Er wird nur zwei Wochen vor seinem 82. Geburtstag sein, wenn die Amerikaner am 5. November zur Wahl gehen, aber seine Schwester sagte: „Joe ist die richtige Person zur richtigen Zeit für den richtigen Job. Und es gibt noch viel zu tun.“

Sie fügte hinzu, dass sie “absolut” erwartet, dass er wieder läuft.

Frau Biden Owens ist seit langem eine überzeugte Verteidigerin ihres Bruders und hat Behauptungen zurückgewiesen, er sei anfällig für Ausrutscher.

Herr Biden, der Ende März während einer Rede in Warschau die Manschette abriss, verursachte einen diplomatischen Zwischenfall, indem er sagte, Wladimir Putin könne „nicht an der Macht bleiben“.



Das Weiße Haus stellte schnell klar: „Der Punkt des Präsidenten war, dass Putin nicht erlaubt werden darf, Macht über seine Nachbarn oder die Region auszuüben. Er sprach nicht über Putins Macht in Russland oder einen Regimewechsel.”

Aber Frau Biden Owens sagte The Guardian: „Das ist ein Mann, du siehst, was du bekommst.

„Seine Frau ist gestorben. Zwei seiner Kinder starben, eines durch einen langen Tod und eines durch einen plötzlichen Tod. Und man fast von der Sucht. Er sprach aus seinem Herzen. Was für ein Mann [Putin] macht dies? Das ist der echte Joe Biden. Das war kein Ausrutscher.“

Frau Biden Owens bewarb ihre neu veröffentlichten Memoiren „Growing Up Biden“, in denen sie über das Aufwachsen in einer eng verbundenen Familie in Delaware sowie über das politische Leben spricht, das sie mit ihrem Bruder geteilt hat.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Migranten klammern sich an ein Holzboot, nachdem es vor Tunesien gekentert ist und Dutzende noch vermisst werden

Rettungsteams suchten am Mittwoch nach Dutzenden von Menschen, die als vermisst gemeldet wurden, nachdem ein …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>