Digital Euro respektiert die Privatsphäre der Verbraucher

Digital Euro respektiert die Privatsphäre der Verbraucher

Ein geschäftsführendes Mitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) sagte, der digitale Euro würde die Privatsphäre der Verbraucher schützen, da das Finanzinstitut kein kommerzielles Interesse an personenbezogenen Daten habe.

Ein Vorstandsmitglied der Europäischen Zentralbank, Fabio Panetta, ist zuversichtlich, dass die EZB Verbraucherdaten respektieren würde, da sie kein kommerzielles Interesse an Nutzerdaten haben. Er wies darauf hin, dass sie die Privatsphäre der Verbraucher mehr schützen würden als die privaten Stablecoins, die von Technologieunternehmen ausgegeben werden.

In einem aktuellen Interview mit der Financial Times, Panetta sagte: „Wenn sich die Zentralbank in digitale Zahlungen einmischt, wird die Privatsphäre besser geschützt[…]weil wir nicht wie private Unternehmen sind. Wir haben kein kommerzielles Interesse daran, die Daten der Nutzer zu speichern, zu verwalten oder zu monetarisieren.“

Die EZB arbeitet wie mehrere andere Zentralbanken in verschiedenen Teilen der Welt an der Entwicklung und Ausgabe ihrer digitalen Zentralbankwährungen (CBDC). Die Notwendigkeit, die digitalen Versionen von Fiat-Währungen durch die Zentralbanken zu entwickeln, entstand aufgrund der zunehmenden Popularität von Stablecoins und der potenziellen Bedrohung durch Facebooks bevorstehende Einführung von Libra Stablecoin.

Die Zentralbanken wollen die Finanzkontrolle nicht an große Tech-Unternehmen wie Facebook abgeben. Daher die Notwendigkeit, CBDCs zu entwickeln und auszustellen. Die EZB unter der Leitung von Christine Lagarde untersucht aktiv die verschiedenen Möglichkeiten, wie sie den digitalen Euro einsetzen kann.

Panetta erzählte dem Financial Times dass Stablecoins wie Libra „Instable Coins“ heißen sollten. Die EZB hat mehrfach darauf hingewiesen, dass Zentralbanken auf CBDCs achten müssen. Laut EZB riskieren Zentralbanken, die dies nicht tun, ihre Finanzsysteme zu entlarven und die Kontrolle in Zukunft an ausländische Technologiegiganten zu übergeben.

Einige Länder, wie beispielsweise China, haben bei ihrer CBDC-Entwicklung enorme Fortschritte gemacht. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt testet bereits den digitalen Yuan, um zu sehen, wie er sich in der realen Welt schlägt.

Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Pro-Trump MAGACOIN kurz nach der Markteinführung durch Datenschutzverletzung befleckt

Pro-Trump MAGACOIN kurz nach der Markteinführung durch Datenschutzverletzung befleckt

Auf der Pro-Trump-Kryptowährungs-Website MAGACOIN kam es aufgrund einer schlechten Sicherheitskonfiguration zu einer Datenschutzverletzung, bei der …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?