Stuttgart Aktuell

1. Forderungen & Aktionen: DGB ruft zu Maikundgebung in Bonn auf 2024

Vielfältige Aktionen und Forderungen am Tag der Arbeit in der Bundesstadt

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und seine Mitgliedsgewerkschaften rufen auch in diesem Jahr am Tag der Arbeit 2024 zu Demos, Kundgebungen und bunten Aktionen in der gesamten Bundesrepublik auf. Unter dem Motto „Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit“ möchten die Gewerkschaften vor der Europawahl ihre Kernforderungen betonen und auf die zunehmende Verunsicherung in der Gesellschaft reagieren.

Im Aufruf des DGB für den Monat Mai 2024 wird betont, dass Wirtschaft, Gesellschaft und Arbeitswelt auf dem Weg zur Klimaneutralität und Digitalisierung sind. Es wird darauf hingewiesen, dass der soziale Wandel nur erfolgreich sein kann, wenn die Beschäftigten und ihre Gewerkschaften aktiv an der Transformation beteiligt sind.

Die Bonner DGB-Gewerkschaften planen am 1. Mai, klare Erwartungen an die Politik zu formulieren. Es wird betont, dass der Staat handlungsfähig werden muss und Investitionen heute zu einem gesteigerten Wohlstand in der Zukunft führen. Die Schuldenbremse wird als Investitionsbremse kritisiert und Reformen werden gefordert, um den Sozialstaat zu stärken.

Besonders auf die Situation in den Gesundheitsberufen wird bei der Kundgebung in Bonn eingegangen. Es wird darauf hingewiesen, dass viele Krankenhäuser von Insolvenz bedroht sind und dass Bund und Länder gefordert sind, das unkontrollierte Kliniksterben zu stoppen. Die Forderung nach einer sozial gerechten Gesundheitsversorgung wird deutlich gemacht.

Die Maikundgebung in Bonn startet um 11 Uhr mit einer Demonstration vom Bonner DGB-Haus zum Marktplatz, wo um 12 Uhr die Kundgebung stattfindet. Neben kulturellen Beiträgen wird es Grußworte, Reden und ein Rahmenprogramm geben. Die Veranstaltung wird von verschiedenen Personen moderiert, darunter auch Gewerkschaftssekretär Nicolas Zipp von ver.di. Kurze Statements zur Pressefreiheit und zur Europawahl sind ebenfalls geplant.

Siehe auch  DGB fordert Verbandsklagerecht für Gewerkschaften im Gleichstellungsgesetz am Christopher-Street-Day 2023 in Berlin

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"