Crypto News

Wöchentliche Zusammenfassung der Kryptowährungsnachrichten 28.05.2022

FTX-Chef Sam Bankman-Fried deutete Anfang dieser Woche an, dass er mit seinen politischen Spenden fortfahren und den „richtigen“ Präsidentschaftskandidaten bei den US-Wahlen 2024 finanziell unterstützen werde. Details zu dieser und anderen Top-Schlagzeilen im Krypto-Bereich unten:

SBF wird bei den nächsten US-Wahlen in die Liga der wichtigsten politischen Spender aufgenommen

Der Krypto-Börsen-Milliardär, der als pro-demokratische Partei bekannt ist, hat sich zum Ziel gesetzt, die größte politische Spende zu brechen, die jemals in den USA gemacht wurde.

In einem Podcast Sitzung gab SBF bekannt, dass er bereit war, bis zu 1 Milliarde US-Dollar auszugeben – eine Zahl, die er als a bezeichnete „Art einer weichen Decke“. Er bestätigte, dass er setzen würde „nördlich von 100 Millionen Dollar“ Hinzufügen, dass der genaue Betrag von der Kandidatur und den betreffenden politischen Sitzen abhängen würde.

Dies ist nicht das erste Mal, dass der FTX-Gründer versprach, Präsidentschaftskandidaten zu unterstützen. Bei der vorangegangenen US-Wahl hatte Bankman dem Biden-Zug rund 5,2 Millionen Dollar gespendet.

Diese Spende, sollte er sie zustande bringen, würde den bestehenden Rekord brechen, da die bisher größten bekannten politischen Spender der Geschäftsmogul Sheldon und Miriam Adelson sind. Nach Angaben von Open Secrets haben sie während der Wahlen 2020 über 218 Millionen Dollar an die Republikanische Partei gepumpt.

Obwohl SBF dieses Mal nicht präzisierte, wohin seine Stimme gehen würde, räumte er ein, dass die Wette ein Glücksspiel ist und er bereit ist, beide Ergebnisse zu akzeptieren. Insbesondere stellte er fest, dass es ein Fehler sei, einen Kandidaten finanziell zu unterstützen, der wahrscheinlich gewinnt. Sein idealer „Kandidat“ ist einer, der eine faire Chance hat, genauso zu gewinnen wie zu verlieren.

Der Vorstandsvorsitzende der FTX-Börse SBF ist bereit, bei Akquisitionen alles zu geben

Jenseits politischer Strategien hält Bankman Augen und Ohren offen für Akquisitionsgeschäfte. An einem Freitag Interview mit Bloomberggab der Gründer der Börse bekannt, dass die FTX Milliarden von Dollar injizieren wird, um Beteiligungen an Unternehmen im Blockchain-Bereich zu erwerben.

Siehe auch  776 Management erreicht einen Meilenstein von 750 Millionen US-Dollar AUM

Die Finanzbücher von FTX zeigen, dass die Börse in der Lage ist, dieses Ziel zu verwirklichen. Die Börse sicherte sich Anfang dieses Jahres 400 Millionen US-Dollar in einer Spendenaktion, an der große VC-Namen wie SoftBank, Paradigm und Tiger Global teilnahmen. Die Januar-Aufstockung folgte auf eine Finanzierungsrunde in Höhe von 40o Millionen Dollar durch die US-Tochtergesellschaft FTX.US.

Letzte Woche gab es Berichte, dass die riesige Börse versuchte, neue Mittel in Höhe von 400 Millionen bis 1 Milliarde Dollar zu erzielen. Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, enthüllten nicht die Investoren, die die Erhöhung anführten oder daran teilnahmen, aber sie merkten an, dass sie im Juni veröffentlicht werden würden.

GameStop bringt digitale Assets und NFTs-Wallets auf den Markt

GameStop, Einzelhändler für Unterhaltungselektronik und Spielwaren, vertieft sich weiter in Kryptowährungen und tut dies mit einem neuen Angebot.

Das in Texas ansässige Videospielunternehmen angekündigt Montag, an dem es eine Brieftasche einführt, die Krypto-Assets und nicht fungible Token unterstützt. Der Umzug wird es In-Gamern und anderen ermöglichen, diese digitalen Assets bequem über dezentrale Apps zu senden, zu speichern, zu empfangen und zu verwenden, ohne den Browser verlassen zu müssen.

Die Beta-Version der Ethereum-Brieftasche steht auf der Website des Einzelhändlers zum Download bereit. Das Unternehmen schreitet auch mit seinen Plänen zur Einführung einer NFT-Handelsplattform voran.

Über die aktiven Bemühungen in diesem Bereich hinaus hat GameStop strategische Vereinbarungen abgeschlossen, die seine Position im Kryptobereich stärken sollen, einschließlich der Partnerschaft von Immutable X zum Aufbau eines Marktplatzes. Die beiden Unternehmen richteten einen Zuschussfonds in Höhe von 100 Millionen US-Dollar ein, um Entwickler für die Initiative zu unterstützen. Der Fonds, der auf den IMX-Token von Immutable X lautet, hat einen Wert von rund 200 Millionen US-Dollar.

Siehe auch  Ripple-Mitbegründer bewegt 265 Millionen XRP, da Krypto-Milliardäre Milliarden verlieren

Die Plattform von Immutable X basiert auf der Roll-up-Technologie von StarkWare ZK und bietet kein Verwahrungsrisiko, sofortige Handelsbestätigung, keine Gasgebühren und massive Skalierbarkeit. GameStop wird am meisten von der Einführung des Marktplatzes profitieren.

Mercado Bitcoin tut sich mit Stellar im brasilianischen CBDC zusammen

Die brasilianische Zentralbank ist sehr daran interessiert, das Potenzial der Blockchain-Technologie zu nutzen und durch die Einführung virtueller Währungen ein Pionier der Innovation zu werden. Die beliebte Krypto-Börse Mercado Bitcoin hat am Dienstag ein Joint Venture mit der Stellar Development Foundation bekannt gegeben, um an einem der neun ausgewählten LIFT-Projekte teilzunehmen.

Das spezifische Projekt zielt darauf ab, die Machbarkeit und die Anforderungen für die Einführung einer digitalen Währung zu untersuchen, die Banken, Zahlungsabwicklungsinstitute und Technologieunternehmen anziehen wird.

Die in Lateinamerika tätige Börse erklärte, dass sie sich aufgrund der Effizienz, Geschwindigkeit und Sicherheit des Netzwerks für die Zusammenarbeit mit Stellar entschieden habe. Die Unterstützung durch die brasilianische Regierung und Stellar macht die Börse optimistisch in Bezug auf die Fähigkeit ihres Produkts (CBDC), das Finanzsystem des Landes zu revolutionieren. Real Digital wird jedoch beim Start nicht für die gesamte Bevölkerung verfügbar sein, da die Veröffentlichung nur eine Pilotversion sein wird.

Da Mercado Bitcoin bereits Freiheit, Sicherheit und Liquidität im Handel mit Vermögenswerten bietet, wird eine Partnerschaft mit SDF es der Plattform ermöglichen, größer zu werden, als sie bereits ist. Der Open-Source-Netzwerkanbieter wird Mercado Bitcoin dazu bringen, schnelle und kostengünstige Transaktionen und KYC-Protokolle zu implementieren und die allgemeine Einfachheit zu fördern.

Mehrere bereits etablierte Akteure der Branche wie Visa, Microsoft und Oracle werden die Umsetzung der LIFT-Pläne, zu denen Mercado Bitcoin bereits gehört, weiter unterstützen. Dies weist auf eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit hin, die das globale Finanzsystem öffnen wird.

Siehe auch  Experten sagen ein 50-faches im Jahr 2023 voraus

Binance ist auf eine Rückkehr nach Italien eingestellt, nachdem es die Zulassung als Krypto-Dienstleister erhalten hat

Binance Exchange war in den letzten Monaten auf Expansions- (und Compliance-) Mission in verschiedenen Gerichtsbarkeiten. Bisher hat die Börse in diesem Jahr die Zulassung in den Märkten von Bahrain und Dubai erhalten. Die von CZ geführte Börse hat sich nun auf Europa konzentriert – eine Region, in der sie vor nicht allzu langer Zeit Probleme mit den Regulierungsbehörden hatte.

Gestern der Austausch geteilt dass es sich als legaler Dienstleister für virtuelle Vermögenswerte in Italien registriert hatte. Die Zulassung durch den Organismo Agenti e Mediatori folgt in Frankreich auf grünes Licht. Die Registrierung von Binance als autorisierter Dienstleister für virtuelle Vermögenswerte steht im Einklang mit dem Bestreben der Börse, als konforme Einheit zu expandieren.

Im vergangenen Juli erhielt die Börse eine Warnung von italienischen Aufsichtsbehörden. Ihre Aktivitäten im Land wurden von der CONSOB im vergangenen Juli als illegal bezeichnet, was die Börse zwang, ihre Dienste einzustellen. Changpeng Zhao sprach hoch über die Rückkehr nach Italien und fügte hinzu, dass die Umsetzung angemessener Vorschriften in der Branche dazu beitragen werde, die Massenakzeptanz von Krypto zu fördern.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"