Deutschland

Volkswagen beziffert Porsche-Börsengang auf bis zu 9,4 Milliarden Euro

FRANKFURT, Deutschland (AP) – Volkswagen hat die Preisspanne für den milliardenschweren Verkauf einer Minderheitsbeteiligung an der Luxusmarke Porsche festgelegt, während es einen Börsengang vorbereitet, um die Investitionen von VW in neue Technologien und Unternehmen, darunter Elektroautos, Software und Dienstleistungen, zu finanzieren .

Der deutsche Autohersteller sagte, er strebe eine Notierung an der Frankfurter Börse am 29. September an, nachdem er bis zu 25 % der stimmrechtslosen Vorzugsaktien der Porsche AG, Hersteller des Sportwagens 911 und des SUV Cayenne, bei Investoren platziert habe.

Die Qatar Investment Authority hat sich verpflichtet, 4,99 % zu erwerben, wobei kleinere Anteile an Norges Bank Investment, T. Rowe Price und ADQ gehen.

Die Preisspanne je Vorzugsaktie wurde auf 76,50 Euro (Dollar) bis 82,50 Euro festgelegt, das entspricht 8,71 Milliarden bis 9,39 Milliarden Euro. Das Grundkapital von Porsche wurde zu 50 % in Vorzugs- und zu 50 % in Stammaktien gesplittet, so dass der IPO-Anteil 12,5 % des Unternehmens ausmacht.

Der Deal umfasst auch den Verkauf von 25 % plus einer Aktie der Stammaktien mit einem Aufschlag von 7,5 % an die Porsche Automobil Holding SE, Volkswagens Mehrheitsaktionär, der die Familien Porsche und Piech vertritt.

Unter dem Höchstpreis würde der Gesamterlös aus dem Verkauf von Vorzugs- und Stammaktien 19,5 Milliarden Euro betragen, von denen 49 % als Dividende an die Aktionäre ausgezahlt würden, während der Rest für die Anlageziele des Unternehmens zur Verfügung stünde.

Volkswagen hat einen großen Schub in Elektrofahrzeuge gestartet und sagt, dass zukünftige Gewinne zunehmend aus Investitionen in Elektroautos, Software und Dienstleistungen kommen werden, da herkömmliche Autos mit Verbrennungsmotor einen geringeren Marktanteil einnehmen.

Der Autohersteller sagt, dass der Deal Porsche mehr „unternehmerische Autonomie“ geben wird, aber dass er Porsche weiterhin vollständig in seinen Jahresabschluss einbeziehen wird. VW fügte hinzu, dass die bestehende Industriekooperation zwischen Volkswagen und Porsche „umfassend fortgeführt“ werde.

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"