SEC weigerte sich, Coinbase nach dem Börsengang zu treffen: Armstrong

SEC weigerte sich, Coinbase nach dem Börsengang zu treffen: Armstrong

Coinbase beschließt, gegen die SEC zu kämpfen, um das USDC-Kreditprogramm als Sicherheit zu deklarieren

In einem Gespräch mit Anthony Pompliano in der heute ausgestrahlten Best Business Show sprach Brian Armstrong, der CEO der US-amerikanischen Kryptobörse Coinbase gesprochen über die Schwierigkeiten im Umgang mit der Sicherheits- und Börsenkommission, das Problem der mangelnden regulatorischen Transparenz und erklärt, warum Coinbase sich entschieden hat, die SEC in Bezug auf die Drohungen gegen das USDC-Kreditprogramm der Börse nicht vor Gericht zu bringen.

Coinbase ging Anfang dieses Jahres als erste Kryptowährungsbörse an die Börse, ein Schritt, der als wichtiger Meilenstein zur Etablierung der Legitimität digitaler Vermögenswerte angesehen wurde. Armstrong gab bekannt, dass die Börse nach dem Start des Börsengangs Treffen mit allen einzelnen Aufsichtsbehörden und relevanten Regierungsstellen außer der SEC hatte.

Ich habe mich an die SEC gewandt. Ich habe versucht, ein Treffen mit ihnen zu bekommen. Sie sagten mir, dass sie sich mit keinen Kryptofirmen treffen würden“, erklärte die Exekutive.

Coinbase hat sich lautstark zu seinen Problemen mit der SEC geäußert, nachdem die Aufsichtsbehörde willkürlich erklärt hatte, dass das bevorstehende USDC-Kreditprogramm von Coinbase Sicherheit sei, und drohte, das Unternehmen zu verklagen, wenn es mit der Einführung fortfährt. Armstrong hatte zuvor hervorgehoben wie die SEC keine Erklärungen abgegeben hatte, wie sie zu einer solchen Schlussfolgerung gelangt war.

Als er weiter über die Erfahrung sprach, gab der CEO bekannt, dass sich die SEC geweigert hatte, das Problem mit Coinbase zu diskutieren, und an ihrer Haltung festhielt. Er stellte ferner die Frage, wie die Entscheidung die Verbraucher schützt oder gleiche Wettbewerbsbedingungen in der Branche schafft. Armstrong wies auch darauf hin, dass das Produkt, wenn es freigegeben würde, Verbraucher hätte ansprechen können, die höhere Renditen erzielen möchten und dies mit bestehenden Finanzinstrumenten nicht tun können.

Die Nachricht von der Drohung der SEC, Coinbase zu verklagen, hatte eine starke Reaktion der Krypto-Community hervorgerufen, wobei viele die Stimmung von Dallas Mavericks-Besitzer Mark Cuban widerspiegelten, der angefordert die Börse, um in die Offensive zu gehen und die SEC vor Gericht zu bringen.

Armstrong gab bekannt, dass Coinbase zwar einen Rechtsstreit in Betracht zog, sich jedoch aus einer Reihe von Gründen dagegen entschieden hat, unter anderem weil „den Aufsichtsbehörden im Gerichtssystem wird viel Respekt entgegengebracht.“ Er bestätigte, dass der Start des Programms ausgesetzt wurde, bis eine bessere Transparenz der Vorschriften im Zusammenhang mit Krypto-Kreditdiensten hergestellt werden kann.

.
Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Putin erkennt Krypto für Zahlungen an

Putin erkennt Krypto für Zahlungen an

Kryptowährungen haben in den letzten Jahren von zahlreichen bekannten Namen Anerkennung erhalten, und das Lob …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>