Crypto News

SEC verklagt HyperFund-Gründer wegen Krypto-Ponzi-Programm im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar

  • Die HyperFund-Gründer Lee und Chunga haben wegen Kryptobetrugs im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar geklagt.
  • Chunga hat vorbehaltlich der gerichtlichen Genehmigung einer Einigung zugestimmt, während gegen Lee rechtliche Schritte eingeleitet werden müssen.
  • Die US-Staatsanwaltschaft hat weitere Anklagen erhoben.

Die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) hat entschiedene rechtliche Schritte gegen Personen eingeleitet, die angeblich an einem Kryptowährungs-„Ponzi“-Programm im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar beteiligt sind, das mit HyperFund, HyperVerse und HyperTech in Verbindung steht.

Bei den Angeklagten handelt es sich um Xue Lee, auch bekannt als Sam Lee, und Brenda Chunga, auch bekannt als Bitcoin Beautee. Ihnen wird vorgeworfen, betrügerische Machenschaften inszeniert zu haben, die Anleger getäuscht und gegen Bundeswertpapiergesetze verstoßen haben.

Falsche Mitgliedschaftspläne

Der Klage, eingereicht von der SEC am 29. Januar 2024, behauptet, dass Sam Lee und Brenda Chunga betrügerische Praktiken anwendeten, indem sie Anlegern falsche „Mitgliedschaftspläne“ verkauften und lukrative Renditen versprachen, die nie eintraten. Sie haben angeblich Anleger mit unbegründeten Behauptungen über erhebliche Gewinne aus den Kryptowährungs-Mining-Aktivitäten von HyperFund in die Irre geführt und fälschlicherweise eine Verbindung zu einem Fortune-500-Unternehmen dargestellt.

Brenda Chunga wird vorgeworfen, durch den Betrug persönlich 3,7 Millionen US-Dollar erhalten zu haben, mit denen sie Berichten zufolge eine Eigentumswohnung für 1,1 Millionen US-Dollar in Dubai, ein Haus für 1,2 Millionen US-Dollar in Maryland und einen BMW gekauft hat. Andererseits wird Xue Lee vorgeworfen, er habe sich angeblich rund 140.000 US-Dollar an Kryptowährungen beschafft, die in einer von ihm verwalteten Krypto-Wallet hinterlegt wurden.

Chunga, der derzeit in Maryland lebt, hat einen Vergleich mit der SEC geschlossen, in dem er sich bereit erklärt, künftige Verstöße gegen Wertpapiergesetze zu unterlassen und bis zur gerichtlichen Genehmigung Geldstrafen zu zahlen. Die SEC verfolgt jedoch rechtliche Schritte gegen Xue Lee, der derzeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten lebt, wegen Betrugs und Verstößen gegen das Registrierungsgesetz, um seine Beteiligung an ähnlichen betrügerischen Aktivitäten zu stoppen, illegal erlangte Gelder zurückzufordern und zusätzliche Strafen zu verhängen.

Siehe auch  Duelist King startet zweiten NFT-Kartenverkauf für sein Win2Earn-Spiel

Zusätzlich zur SEC-Klage hat die US-Staatsanwaltschaft in Maryland Anklage gegen Lee und Chunga wegen Überweisungs- und Wertpapierbetrugs erhoben. Berichten zufolge hat Chunga ihre Rolle in dem Plan zugegeben.

Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass Lee mit HyperVerse in Verbindung steht, einem weiteren mutmaßlichen Betrug, der sich gegen Einzelpersonen in Asien, Afrika und im Pazifik richtet. Die SEC spekuliert, dass Lee möglicherweise Verbindungen zu anderen Kryptowährungsbetrügereien hat, was die anhaltenden Herausforderungen betrügerischer Aktivitäten in der Kryptowährungsbranche unterstreicht.

Xue Lee, ein australischer Staatsbürger, wird ebenfalls von der Australian Securities Investment Commission wegen seiner Verbindung zum zusammengebrochenen Blockchain Global untersucht, das zum Zeitpunkt seines Zusammenbruchs im Jahr 2021 58 Millionen US-Dollar an Gläubiger schuldete. Die australische Aufsichtsbehörde erwägt, Anklage dagegen zu erheben Lee und seine Geschäftspartner Allan Guo und Ryan Xu wegen möglicher Verstöße gegen den Australian Corporations Act.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"