Zwei Kinder starben, nachdem ein Mann das Feuer auf einen Kindergarten in Russland eröffnet hatte

Ein bewaffneter Mann hat am Dienstag in einem Kindergarten in Zentralrussland das Feuer eröffnet und mindestens vier Menschen getötet, teilten lokale Behörden mit.

„Nach vorläufigen Informationen gab es eine Schießerei in einem Kindergarten. Dabei starben zwei Kinder, ein Lehrer und der Angreifer“, sagte der Leiter der Informationsabteilung des Gebiets Uljanowsk, Dmitri Kamal, gegenüber Agence France-Presse.

Das Alter der toten Kinder sei nicht bekannt, aber sie würden zwischen drei und sechs Jahre alt sein, sagte Kamal und fügte hinzu, dass die Ermittler weitere Informationen suchen.

Eine Quelle aus der Strafverfolgungsbehörde sagte der Nachrichtenagentur TASS, dass die Schießerei in der Region Uljanowsk möglicherweise das Ergebnis eines „innerstaatlichen Konflikts“ gewesen sei.

Laut dem Telegram-Kanal Baza – von dem bekannt ist, dass er Quellen in der russischen Strafverfolgung hat – ging der Mann während der Mittagspause mit einer doppelläufigen Izh-27-Schrotflinte in den Kindergarten. Es war keine Wache im Dienst.

Laut einer russischen Nachrichtenagentur sagte der Abgeordnete Sergei Morozov, ein ehemaliger Gouverneur der Region, dass bei dem Angriff ein junger Lehrer getötet und ein weiterer verletzt wurde, während die beiden getöteten Kinder 2016 und 2018 geboren wurden.

Morozov sagte, der Schütze habe Selbstmord begangen.

Letztes Jahr wurde Russland von zwei tragischen Amokläufen erschüttert – an einer Schule in der Stadt Kasan und an einer Universität in Perm –, die den Gesetzgeber dazu veranlassten, die Gesetze zur Regelung des Zugangs zu Waffen zu verschärfen.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Morgenbesprechung in der Ukraine: Fünf wichtige Entwicklungen, während die orthodoxe Kirche von Kiew die Beziehungen zu Russland abbricht

Ukrainekrieg – Sonderartikel Der Moskauer Zweig der orthodoxen Kirche von Kiew sagte am Freitag, er …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>