Zwei britische Hilfskräfte, die in der Ukraine von russischen Truppen gefangen genommen wurden

Zwei britische Freiwillige, die humanitäre Hilfe in der Ukraine leisteten, wurden nach Angaben der Wohltätigkeitsorganisation, die mit ihnen zusammenarbeitete, von russischen Truppen gefangen genommen.

Die gemeinnützige Organisation Presidium Network nannte die Männer Paul Urey (45) und Dylan Healy (20) und sagte, sie seien am Montag festgenommen worden, nachdem russische Streitkräfte sie beschuldigt hatten, Spione zu sein.

Das Paar arbeitete daran, eine Frau und zwei Kinder aus der Region Saporischschja zu evakuieren, als sie an einem Militärkontrollpunkt angehalten wurden.

Das Presidium Network sagte, sie hätten zuletzt um 4 Uhr morgens Kontakt mit Herrn Urey gehabt. Seitdem hat eine Person, die behauptet, der Freiwillige zu sein, keine persönlichen Daten angegeben, als sie der Organisation eine Nachricht gesendet hat.

„Diese Nachrichten wurden nicht in ihrem natürlichen Stil geschrieben und haben keine Codewörter für die Sicherheit herausgegeben“, sagte die Organisation und fügte hinzu, dass sie „als Fälschung verifiziert wurden“.

Drei Stunden nachdem die Männer festgenommen worden waren, wurde das Haus der Frau von russischen Soldaten gestürmt, die ihren Mann auf den Boden legen ließen und fragten, woher „sie diese britischen Spione kannte“.

Die Organisation sagte, sie habe Bedenken, dass “die Russen sie als britische Spione darstellen werden”, was sie in ernsthafte Gefahr bringe.

Das Presidium Network sagte, die Männer, beide Zivilisten, arbeiteten im Rahmen eines Projekts in der Ukraine, um bei der Bereitstellung von Nahrungsmitteln, medizinischer Versorgung und Evakuierungsunterstützung zu helfen. Sie arbeiteten nicht für das Presidium Network und waren unabhängig gereist.



Der Brite Scott Sibley wurde am Donnerstag in der Ukraine getötet

Anne-Marie Trevelyan, die internationale Handelsministerin, sagte: „Das Auswärtige Amt tut alles, um diese beiden Personen zu unterstützen und zu identifizieren.“

Das Auswärtige Amt fügte hinzu: „Wir suchen dringend nach weiteren Informationen nach Berichten über die Inhaftierung britischer Staatsangehöriger in der Ukraine.“

Der wichtigste militärische Geheimdienst der Ukraine, GUR, sagte Anfang dieser Woche, dass Russen in der Region Saporischschja Menschen entführen, um möglicherweise Gefangene auszutauschen.

Es wird angenommen, dass sie pro-ukrainische Aktivisten, Männer im wehrfähigen Alter und ehemalige Strafverfolgungs- und Militärangehörige ins Visier genommen haben.

Laut GUR schicken russische Streitkräfte die Geiseln zum Verhör auf die Krim.

Es fügte hinzu, dass die Russen möglicherweise beabsichtigen, die Gefangenen bei den Siegesfeiern am 9. Mai einzusetzen, wie sie es 2014 in Donezk für Propagandazwecke getan haben.

Es kommt einen Tag, nachdem die britische Regierung bestätigt hat, dass der britische Staatsbürger Scott Sibley in der Ukraine getötet wurde und ein weiterer vermisst wird.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

In Feindeshand gezwungene Ukrainer fliehen … und die Russen helfen ihnen

Vlad aus der zerstörten ukrainischen Stadt Mariupol sah mürrisch aus, als er die Flüchtlingsunterkunft in …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>