Crypto News

Worldcoin boomt inmitten großer Entwicklungen bei OpenAI

  • Der Preis von Worldcoin (WLD) sprang am 9. März auf ein neues Allzeithoch von 10,92 $.
  • Zuwächse wurden durch neue Entwicklungen bei OpenAI erzielt, wo WLD-Mitbegründer Sam Altman der CEO ist.
  • Der Worldcoin-Mitarbeiter Tools for Humanity hat kürzlich eine Klage gegen die spanischen Behörden eingereicht.

Der Preis von Worldcoin (WLD) ist in den letzten 24 Stunden um mehr als 50 % gestiegen und hat ein neues Allzeithoch von über 11 $ erreicht.

Der WLD, der am frühen Samstag bei Tiefstständen von 7,47 US-Dollar gehandelt wurde, stieg über die psychologische Marke von 10 US-Dollar. Dies führt dazu, dass Bullen angesichts der Preisfindung neue Höhen im Auge haben, wobei der Preis bei Binance 11,05 $ testet.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels stieg der Preis von Worldcoin innerhalb von 24 Stunden um 48 % und in den letzten 30 Tagen um 358 %. Daten von CoinGecko zeigen auch, dass das 24-Stunden-Handelsvolumen um 286 % auf 1,56 Milliarden US-Dollar gestiegen ist.

Der Preis von Worldcoin steigt, als Altman in den OpenAI-Vorstand zurückkehrt

Der jüngste Anstieg von Worldcoin auf über 10 US-Dollar erfolgte, als OpenAI-CEO Sam Altman in den Vorstand des Unternehmens zurückkehrte, und zwar inmitten der Aufnahme neuer Mitglieder. Altmans Comeback setzt sich nach dem Debakel fort, das auf seinen Sturz und seine rasche Wiedereinsetzung als CEO im Jahr 2023 folgte.

Mittlerweile sind die neuen Vorstandsmitglieder Fidji Simo, Sue Desmond-Hellmann und Nicole Seligman beigetreten. Die Veröffentlichung des Text-zu-Video-KI-Modells Sora durch OpenAI im Februar trug dazu bei, dass der WLD-Preis zusammen mit anderen KI-bezogenen Token anstieg.

Allerdings fiel der Preis von Worldcoin Anfang dieses Monats um mehr als 5 % auf Tiefststände von 6,10 $, nachdem Elon Musk OpenAI verklagt hatte.

Siehe auch  Das Bitcoin-Angebot schwindet, doch die Volatilität wird der größte Nutznießer sein

Auch der Wert des Tokens geriet diese Woche unter Abwärtsdruck, da die spanischen Behörden Worldcoin anordneten, seine Aktivitäten im Land einzustellen. Das dreimonatige Verbot war auf Bedenken hinsichtlich des biometrischen Datenschutzes des Projekts zurückzuführen.

In einem Blogeintrag Worldcoin gab am 6. März an, dass das Unternehmen „rechtmäßig in Spanien“ tätig gewesen sei. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit BayLDA, der Aufsichtsbehörde für die Einhaltung der DSGVO in der EU.

„Es ist bedauerlich, dass die spanische Datenschutzbehörde (AEPD) mit ihren heutigen Maßnahmen die etablierten Verfahren der DSGVO umgeht“, sagte Jannick Preiwisch, Datenschutzbeauftragter der Worldcoin Foundation, in einer Erklärung.

Das Projekt hat jedoch alle World-ID-Überprüfungsdienste im Land eingestellt. Inzwischen hat der Worldcoin-Mitarbeiter Tools for Humanity dies getan eine Klage eingereicht gegen die AEPD-Anordnung.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"