Welt Nachrichten

Wissenschaftler decken versteckte Passage in der Großen Pyramide auf

Wissenschaftler, die daran arbeiten, die Geheimnisse der Großen Pyramide Ägyptens zu lüften, haben einen verborgenen Durchgang gefunden, der zu neuen Entdeckungen führen könnte, gaben die Behörden am Donnerstag bekannt.

Die Passage ist 30 Fuß lang und mehr als zweieinhalb Fuß breit, sagte das Altertumsministerium in einer Erklärung.

Der ägyptische Minister für Tourismus und Antiquitäten, Ahmed Issa, sagte Reportern an der antiken Stätte in Gizeh, die auch als Khufu- oder Cheops-Pyramide bekannt ist, dass der „Giebelkorridor“ mit einer dreieckigen Decke „auf der Nordseite der Großen Pyramide des Königs gefunden wurde Khufu“.

Die Entdeckung war Teil des ScanPyramids-Projekts, das 2015 als Zusammenarbeit zwischen großen Universitäten in Frankreich, Deutschland, Kanada und Japan und einer Gruppe ägyptischer Experten gestartet wurde.

Der Archäologe Zahi Hawass, Ägyptens ehemaliger Minister für Altertümer, leitet das Komitee, das das Projekt überwacht, das fortschrittliche Technologie verwendet, um verborgene Teile des Inneren der Pyramide sichtbar zu machen, ohne es ausgraben zu müssen.

Die Technologie ist eine Mischung aus Infrarot-Thermografie, Myonen-Radiographie-Bildgebung und 3D-Rekonstruktion – die laut den Forschern allesamt nicht-invasive und zerstörungsfreie Techniken sind.

Die Große Pyramide ist mit einer Höhe von 479 Fuß die größte in Gizeh und das einzige erhaltene Bauwerk der sieben Weltwunder der Antike.

Sie wurde vor etwa 4.500 Jahren erbaut, hat drei bekannte Kammern und war, wie andere Pyramiden in Ägypten, als Grab eines Pharaos gedacht.



Herr Hawass sagte am Donnerstag gegenüber Reportern in der Pyramide, dass „es eine große Möglichkeit gibt … dass der Tunnel etwas schützt. Meiner Meinung nach schützt er die eigentliche Grabkammer von König Khufu“.

Siehe auch  Land strebt einen deutlichen Ausbau der Photovoltaik an

2017 gab ScanPyramids die Entdeckung eines Hohlraums von der Größe eines Passagierflugzeugs bekannt. Es war die erste größere Struktur, die seit dem 19. Jahrhundert innerhalb der Großen Pyramide gefunden wurde.

Experten sind sich uneins darüber, wie die Pyramiden gebaut wurden, sodass selbst relativ kleine Entdeckungen großes Interesse hervorrufen.

Die Behörden werben oft öffentlich für Entdeckungen, um mehr Touristen anzulocken, eine wichtige Devisenquelle für dieses finanziell angeschlagene Land im Nahen Osten.

Der ägyptische Tourismussektor erlitt einen langen Abschwung nach den politischen Unruhen und der Gewalt nach dem Aufstand von 2011, der den langjährigen autokratischen Präsidenten des Landes, Hosni Mubarak, verdrängte, sowie weitere Rückschläge nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie.

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"